Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Rezulteo-Test 2019: Reifen mit Restprofil auf dem Prüfstand

Michelin setzt sich gegen geplante Obsoleszenz ein und fordert Reifentests mit Restprofil. Ein Reifen ist ab den ersten Fahrmetern im Gebrauchtzustand. Die Leistung wird bisher aber nur im Neuzustand bescheinigt. Neue Gesetzesvorhaben sollen nun zu einheitlichen Vorgaben führen. rezulteo ist der Einladung von Michelin gefolgt und hat Reifen mit gesetzlich vorgeschriebenen Mindestprofiltiefe getestet.

Michelin test altreifen cover

© Michelin / F. Lanoe

Ein neues Gesetz in Vorbereitung

Verschleiß kann die Gesamtleistung eines Reifens um 20 bis 50% reduzieren, sagt Pierre Robert, Leiter Forschung & Entwicklung der Michelin Gruppe, bei der Michelin Veranstaltung in Wien. Eine alarmierende Feststellung für Autofahrer, die davon ausgehen, auch bei Mindestprofil einen sicheren Reifen zu fahren. Bisher gibt es kein Testverfahren, das die Leistungsfähigkeit eines Reifens nach 10.000 km, 30.000 km oder 50.000 km sicher bestätigen könnte. Pierre Robert hebt ausdrücklich hervor, dass sämtliche Michelin-Studien zeigen, dass die getestete Leistung von Neureifen auf gebrauchte Reifen nicht übertragbar sei. Ein guter Neureifen ist in abgenutztem Zustand nicht unbedingt ein guter Reifen. Um uns ein Bild über die verschiedenen Testverfahren von Neu- und Altreifen zu machen, hat uns Michelin nach Österreich eingeladen.

Michelin Wien Neureifen vs Altreifen

© Michelin / F. Lanoe

Im Herbst 2019 soll auf europäischer Ebene ein neues Gesetz für die allgemeine Fahrzeugsicherheit verabschiedet werden. Darin enthalten soll eine Grundsatzrichtlinie zum Test von Reifen mit Restprofil festgelegt sein. Die technischen Aspekte werden in einer Arbeitsgruppe der UNECE diskutiert. Von Michelin wird dieser Vorstoß begrüßt. Ziel ist es, dass Autofahrer mit Restprofil sicher unterwegs sind und nicht versucht sind, vor dem Erreichen der gesetzlich vorgegebenen Mindestprofiltiefe einen Reifenwechsel vorzunehmen. Eine Lösung, die dazu beitragen würde, jährlich die Produktion von über 128 Millionen Reifen in Europa einzusparen. Aus ökologischer und ökonomischer Perspektive bedeutet dies 6,6 Millionen Tonnen geringere CO2-Emissionen und bis zu 6,9 Millionen Euro Einsparung.

Bremstest auf nasser Fahrbahn

Um uns selbst ein Bild von den Testverfahren zu machen waren wir mt Michelin im Technikzentrum des ÖAMTC in Teesdorf bei Wien.

Bremsverhalten Michelin Wien Altreifen

© rezulteo

Ein erster Bremstest von 80 km/h auf 20 km/h auf nasser Fahrbahn mit einem Wasserstand von 1 mm zeigt sehr schnell die Leistungsunterschiede auf. Getestet wurden ein Michelin Pilot Sport 4 mit einem Abnutzungsgrad bis 1,6 mm auf einem VW Golf und ein sportlicher Einstiegsreifen, ebenfalls mit gesetzlich vorgegebener Mindesttiefe auf demselben Auto. Wenn Michelin auch nicht darauf abzielt, seine Überlegenheit im Vergleich zu eventuellen Wettbewerbern zu untermauern, so ermöglicht der Testlauf doch, den beachtlichen Unterschied zwischen zwei Reifen in abgenutztem Zustand aufzuzeigen. 

Ergebnisse Bremsverhalten Altreifen Michelin Wien

© rezulteo

Der mit dem Michelin Pilot Sport 4 ausgestattete Golf benötigt 52 m um auf 20 km/h abzubremsen, während der Konkurrenzreifen nahezu 73 m braucht. Abgesehen vom reinen Grip scheinen das Fahrverhalten des PS4 sowie dessen Stabilität durch den Verschleiß nicht allzu sehr beeinträchtigt zu sein. Ganz anders verhält es sich beim Konkurrenzreifen, der ein unsicheres Fahrgefühl vermittelt. Auf den ersten Metern ist leichtes Aquaplaning zu spüren. Hat der Reifen dann Kontakt mit der Fahrbahn, zieht die Hinterachse und droht das Fahrzeug von der Fahrbahn abzubringen. Wir kommen letztendlich außerhalb der nassen Fahrbahn zum Stehen.

Fahrtest auf nasser Strecke

Der zweite Testdurchgang erfolgt auf einem Streckenabschnitt mit nassen Kurven. Am Steuer eines Audi A3 machen wir die Unterschiede beim Grip und beim Fahrverhalten bei einer Geschwindigkeit von etwa 50 km/h aus. Das mit einem 1,6 mm Michelin Pilot Sport 4 ausgestattete Fahrzeug erweist sich trotz des Wechsels zwischen nasser und trockener Fahrbahn als sicher. 

Audi A3 Fahrverhalten nasse Fahrbahn Michelin Wien

© Michelin / F. Lanoe 

Bei den Einstiegsreifen mit 1,6 mm Restprofil, sieht es da schon anders aus. Ab der ersten nassen Kurve übersteuert der Reifen drastisch. Die Fahrbahn wird mit diesen Reifen zur Rutschpartie, selbst auf trockenem Untergrund, wo das Fahren zwischen Über- und Untersteuern wechselt. 

Fahrverhalten nasse Fahrbahn Michelin Wien Altreifen

© Michelin / F. Lanoe

Bei Michelin werden zwei Reifen miteinander verglichen, die nicht unbedingt im selben Preissegment liegen. Auch im Neuzustand liegen die Leistungen der beiden Modelle weit auseinander. Dennoch zeigt der Test das aktuelle Problem abgenutzter Reifen. Mit der Einführung von Pflichttests auf nasser Fahrbahn für Reifen mit Restprofil sowie einer festgelegten Mindestleistungsgrenze, werden die Verbraucher in Zukunft mehr Klarheit über die Leistungen der Reifen im Gebrauchtzustand erlangen. Das führt langfristig zu mehr Sicherheit während der gesamten Lebensdauer der Reifen.

Fahrverhalten Kurven nasse Fahrbahn Michelin Wien Altreifen

© Michelin / F. Lanoe

Nun sind die Behörden an der Reihe, um die Modalitäten neuer Tests festzulegen. Dies soll laut Michelin bis spätestens 2024 erfolgen.

LESEN SIE AUCH

Premium-Winterreifen vom französischen Magazin L’Argus getestet

Wenn der Winter näher rückt, stellen sich Autofahrer die Frage, welche Winterreifen sie aufziehen sollen. Und entscheiden kann man sich am besten, wenn man Reifenvergleichstests studiert! Das französische Magazin L'Argus hat einen Winterreifen-Test für Markenreifen in der Größe 205/55 R16 91H auf dem Golf 7 getestet. Welcher ist der beste Premium-Winterreifen?

ACE Ganzjahresreifentest 2019: Alleskönner zwischen Spezialisten?

ACE hat einen Sommer- und einen Winterreifen sowie 8 Ganzjahresreifen in der Größe 205/60 R16 miteinander verglichen. Das Ziel? Herausfinden, ob Ganzjahresreifen eine gute Kompromisslösung sind, jetzt wo die Winter immer milder werden. Nach Tests auf sommerlicher Strecke und winterlichem Parcours zeigt sich, die Leistung von Ganzjahresreifen variiert – keiner kann alles.

Die besten Winterreifen für die Kompakt- und Mittelklasse im Autobild Test 2019

Autobild hat im großen Winterreifentest 2019 die besten Winterpneus gekürt. Das deutsche Automagazin hat 53 Winterreifen in der Größe 225/45 R 17 für die für Kompakt- und Mittelklassefahrzeuge miteinander verglichen. Die Premiumreifen Continental, Goodyear und Michelin schneiden am besten ab.

Die besten Winterreifen für Vans? Der Winterreifenvergleich 2019 vom ADAC

Der ADAC hat Winterreifen für Vans und Transporter in der der Reifengröße 205/65 R16C 107/105T getestet. Viele Reifen fallen wegen mangelhafter Leistungen auf Schnee und Nässe durch. Wir haben die Ergebnisse für Sie zusammengefasst.