Rezulteo
Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Was taugen Ganzjahresreifen im Winter?

Um nicht zweimal jährlich die Reifen wechseln zu müssen, möchten Sie sich vielleicht für Ganzjahresreifen entscheiden, die Sie das ganze Jahr über fahren können. Aber ist dies auch aus sicherheitstechnischer Sicht eine gute Entscheidung? Wie effizient ist ein Allwetterreifen im Winter? Erfahren Sie mehr zu den Leistungsunterschieden von Winter- und Ganzjahresreifen.
Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

Ganzjahresreifen oder Winterreifen? - Bild Credit - © Nokian

Was ist ein Ganzjahresreifen?

Ein Ganzjahresreifen (oder Allwetterreifen) ist ein Mehrzweckreifen, mit dem Sie das ganze Jahr über fahren können. Es handelt sich um eine Kompromisslösung zwischen einem Sommer- und Winterreifen: Ein Ganzjahresreifen erreicht in der Regel als Gesamtpaket weder die Leistungen eines Sommerreifens auf trockener Fahrbahn im Sommer noch die eines Winterreifens auf Schnee, Glatteis oder nasser Fahrbahn im Winter. In den letzten Jahren hat sich das Segment der Ganzjahresreifen aus diesem Grund in zwei geteilt: Heute gibt es Ganzjahresreifen mit den Eigenschaften eines Sommerreifens und Ganzjahresreifen mit den Eigenschaften eines Winterreifens. Allwetterreifen, die ganzjährig gleich stark performanen bleiben selten.

Kennzeichnung für Wintereignung

Wie Winterreifen verfügen viele Ganzjahresreifen nach wie vor über die Kennzeichnung M+S (Mud & Snow). Doch lassen Sie sich davon nicht täuschen: Dies bedeutet lediglich, dass das Reifenprofil für Fahrten auf matschiger oder verschneiter Fahrbahn ausgerichtet ist. Dieses Label wird von den Reifenherstellern selbst vergeben und ist nicht offiziell – es steht nicht zwangsläufig für eine gute Leistungsfähigkeit bei winterlichen Bedingungen.

Achten Sie bei Kauf von Ganzjahresreifen daher unbedingt auf die 3PMSF-Kennzeichnung (Three Peak Mountain Snowflake), die ihrerseits die tatsächliche Effizienz des Reifens auf verschneiter Fahrbahn bescheinigt, nachgewiesen durch genormte Tests. Ein Allwetterreifen mit Schneeflocke darf in Deutschland auch im Rahmen der Winterreifenpflicht zum Einsatz kommen.

Ganzjahresreifen oder Winterreifen?

Aussagekräftig sind auch Ergebnisse des vom Touring Club Suisse durchgeführten Tests, bei dem die Leistungen von Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen bei Temperaturen von 10°C und 20°C getestet wurden. Daraus geht hervor, dass ein Ganzjahresreifen weniger effizient als ein Sommerreifen auf trockener Fahrbahn und weniger leistungsfähig als ein Winterreifen auf nasser oder verschneiter Fahrbahn ist.

Gemessene Leistung

Testbedingungen

Sommerreifen

Winterreifen

Ganzjahresreifen

Bremsweg auf trockener Fahrbahn

100 à 0 km/h
± 10°C

38 m

51 m

49 m

100 à 0 km/h  
± 20°C

38 m

57 m

52 m

Bremsweg auf nasser Fahrbahn

80 à 0 km/h
± 10°C

43 m

40 m

44 m

80 à 0 km/h
± 20°C

40 m

45 m

47 m

Bremsweg auf Schnee

40 à 0 km/h

61 m

29 m

42 m

Kraftstoffverbrauch

-

      7,5 l/100 km

    7,6 l/100 km

         7,9 l/100 km

Abnutzung

± 10°C

            105 %

         100 %

               115 %

± 20°C

            100 %

         115 %

               110 %

(Quelle : Touring Club Suisse)

Ganzjahresreifen oder Reifenwechsel?

Wie Sie in der letzten Zeile der Tabelle sehen können, ergaben die Tests des TCS auch, dass sich Ganzjahresreifen schneller abnutzen und den Kraftstoffverbrauch des Fahrzeugs erhöhen.

Sind Ganzjahresreifen also doch keine kostengünstige Lösung? In der Tat hat der TCS eine Rentabilitätsberechnung durchgeführt, wonach ein Reifenwechsel im Sommer und im Winter weniger kostet, als ganzjährig mit Ganzjahresreifen zu fahren.

Unser rezulteo Tipp:

Für mehr Sicherheit und Rentabilität sollten Sie daher einen Wechsel von Sommerreifen/Winterreifen dem Einsatz von Ganzjahresreifen vorziehen.
Ganzjahresreifen bilden einen Kompromiss und sind nur in Regionen mit milden Wintern akzeptabel, wo die Temperaturen selten unter 7°C fallen und Schneefälle die Ausnahme bilden.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?