Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Das Reserverad montieren: Schritt für Schritt

Einen platten Reifen am Straßenrand zu wechseln ist immer eine heikle Angelegenheit, denn eine Reifenpanne kommt immer im falschen Moment! Aber keine Panik: Wir geben Ihnen Schritt für Schritt eine praktische Anleitung, wie man den Pkw-Reifen abmontiert und das Reserverad montiert. So kommen Sie wieder in Bewegung.
Das Reserverad wechseln

Wie montiert man das Reserverad nach einer Reifenpanne? Folgen Sie unseren Anweisungen Schritt für Schritt © www.istockphoto.com

Wie montiert man das Reserverad?

Wenn Ihr Reifen nicht mehr repariert werden kann oder wenn Sie keine Reparaturmöglichkeit haben, dann bleibt Ihnen nur noch das gute alte Reserverad. Die Reifenmontage ist eigentlich ganz einfach, braucht aber etwas Kraft! Los geht’s!

Radwechsel – Schritt für Schritt:

1. Bringen Sie sich in Sicherheit:

  • Bringen Sie sich und Ihr Auto an eine sichere Haltebucht, an dem Sie keinen Unfall verursachen können. Ziehen Sie die Handbremse an und legen Sie den 1. Gang ein.
  • Ziehen Sie sich ihre Sicherheitsweste an und stellen Sie das Warndreieck in ausreichendem Abstand hinter Ihrem Fahrzeug auf (innerorts empfiehlt sich eine Distanz von 50 Metern, auf Landstraßen sind 100 Meter angebracht, auf Autobahnen gut 200 bis 400 Meter).

2. Holen Sie die notwendige Ausrüstung aus dem Fahrzeug:

  • Wagenheber
  • Reserverad (im Kofferraum, unter dem Auto oder wenn Sie unsicher sind, schauen Sie in der Bedienungsanleitung Ihres Fahrzeugs).
  • Kreuzschlüssel

3. Bereiten Sie die Demontage des Rads vor:

  • Entfernen Sie den Raddeckel und falls notwendig die Radkappe.
  • Lösen Sie die Schraubenmuttern um ungefähr 2 Schlüsselumdrehungen: Drehen Sie den Schlüssel gegen den Uhrzeigersinn. Nutzen Sie die Kraft Ihres Fußes, falls es nicht anders geht.

4. Platzieren Sie den Wagenheber:

  • Setzen Sie den Wagenheber an der dafür vorgesehen Stelle an.
  • Betätigen Sie den Wagenheber so lange, bis das Rad keinen Bodenkontakt mehr hat.

5. Entfernen Sie das Rad:

  • Entfernen Sie alle Muttern und legen sie direkt neben sich, damit keine verloren geht!
  • Entfernen Sie das Rad.

6. Montieren Sie das Reserverad:

  • Positionieren Sie das Rad auf der Achse.
  • Bringen Sie die Schraubenmuttern mit Hilfe des Kreuzschlüssels wieder an und zwar dieses Mal im Uhrzeigersinn.

7. Lassen Sie das Fahrzeug wieder nach unten ab:

  • Mit Hilfe des Wagenhebers senken Sie das Fahrzeug wieder bis zum Boden.
  • Wagenheber zusammenklappen und aufräumen.

8. Ziehen Sie das Rad an:

  • Ziehen Sie die Muttern gut an, ausreichend, aber nicht zu stark, denn Sie müssen das Rad ja wieder abmontieren, um die reguläre Bereifungen aufzuziehen.
  • Bringen Sie, falls notwendig, die Radkappe an.

9. Räumen Sie die Ausrüstung wieder auf:

  • Legen Sie den Pannenreifen an den für das Reserverad vorgesehenen Platz in Ihrem Fahrzeug.
  • Räumen Sie Wagenheber, Schraubenschlüssel und alles, was Sie aus dem Auto genommen haben, wieder ins Auto zurück.
Das Reserverad montieren: Schritt für Schritt

© rezulteo

Unser Rezulteo Tipp:

Achten Sie stets darauf, dass Ihr Reserverad korrekt aufgepumpt ist.

Sobald das Reserverad montiert ist, können Sie bei reduzierter Geschwindigkeit bis zur nächsten Autowerkstatt weiterfahren und einen neuen Autoreifen montieren lassen.

Bei Ihrem Reserverad handelt es sich um ein sogenanntes "platzsparendes Notrad"?

Für den Fall einer Reifenpanne befindet sich in Ihrem Fahrzeug entweder ein Reserverad oder auch ein sogenanntes "platzsparendes Notrad".

Was ist der Unterschied?

Das platzsparende Notrad ist kleiner und schmaler als ein normales Rad und dient ausschließlich als Ersatzrad im Pannenfall für die Fahrt zur nächsten Werkstatt. Mit diesem Notrad darf maximal 80 km/ h gefahren werden.

Das Ersatzrad ist ein komplettes Rad und identisch mit den Rädern, die bereits auf ihrem Fahrzeug montiert sind. Lediglich Marke und Felge dürfen sich von den bereits montierten Rädern unterscheiden. Ein unterschiedlicher Reifen auf derselben Achse ist für den Zeitraum der Fahrt bis zur nächsten Werkstatt erlaubt.

Nach der Reifenpanne

Denken Sie bitte daran, dass die zwei Reifen auf derselben Achse nicht mehr als 5 mm Tiefenunterschied zwischen den Hauptrillen aufweisen dürfen. Ist dies der Fall, wenn Sie den Pannenreifen durch einen neuen ersetzen wollen, dann müssen Sie wohl oder übel zwei neue Reifen kaufen.

Sobald Sie den Pannenreifen durch einen neuen ersetzt haben, ist es wichtig, dass Sie das Reserverad wieder an seinen vorgesehenen Platz legen und das gesamte Notfallsystem überprüfen. Hierzu einige Tipps:

  • Überprüfen Sie den Reifendruck des neuen Reifens.
  • Untersuchen Sie den Verschleißgrad der bereits auf dem Fahrzeug montierten Reifen - und hier vor allem jeweils die Reifen derselben Achse - im Vergleich zum neu montierten Reifen.
  • Überprüfen Sie, ob sich die notwendige Ausrüstung für den Fall eines erneuten Pannenfalls wieder an Bord Ihres Fahrzeuges befinden und zwar in einem guten Zustand: Wagenheber, Schraubenschlüssel, Reserverad, Kompressor, Warnweste, Warndreieck etc.
  • Rüsten Sie sich mit einem Reifenreparaturset aus.
  • Überprüfen Sie, ob die Pannenhilfe in Ihrem Kfz-Schutzbrief enthalten ist und machen Sie gegebenenfalls die Kostenübernahme geltend.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Lesen Sie auch:

Diesen Artikel finden Sie in folgenden Verzeichnissen

Reifenpanne, was tun?

Mein Reifen ist platt oder beschädigt

Was ist im Falle einer Reifenpanne zu tun? Hier erfahren Sie alles über das Ersatzrad und dessen Instandhaltung, die verschiedenen Möglichkeiten der Reifen Reparatur eines platten Reifens (Reifenreparatur-Set…) und die Vorsichtsmaßnahmen, die es zu ergreifen gilt, wenn Sie mit einem reparierten Reifen fahren. Lernen Sie auch, wie Sie Mängel und Beschädigungen an den Reifen erkennen können: Anormalen Verschleiß entdecken, Vertiefungen, Brüche, Risse… zu Ihrer eigenen Sicherheit!

Reifenpanne: Ersatzrad, Reifenreparatur

Reifenpanne? Hier die richtigen Tipps für den Wechsel und die Reparatur eines platten Reifens.