Finden Sie die richtigen Reifen zum besten Preis

Wir helfen Ihnen bei der Reifenwahl & erleichtern Ihnen den Reifenkauf

Reifendruck: Wann und wie sollten Sie den Reifendruck prüfen?

Sie haben sicherlich festgestellt, dass Ihre Reifen im Laufe der Zeit an Luft verlieren. Da der Reifengummi nicht ganz undurchlässig ist, ist es ganz normal, dass Ihren Reifen ein wenig Luft entweicht. Daher müssen Sie regelmäßig den Reifendruck prüfen. Der Reifenluftdruck ist entscheidend für Ihre Sicherheit auf der Straße, aber auch für die Langlebigkeit der Reifen sowie für eine verbesserte Energieeffizienz. Tatsächlich sind die meisten Reifenschäden durch einen falschen Luftdruck bedingt! Wir erklären Ihnen, wie Sie mit dem Reifendruck umgehen müssen, wann Sie die Reifen aufpumpen sollten und wie viel bar jeder Reifen benötigt.
Denken Sie daran, für sicheres Fahren den Reifendruck regelmäßig zu prüfen

Denken Sie daran, für sicheres Fahren den Reifendruck regelmäßig zu prüfen - Bild Credit © : www.istockphoto.com

Falscher Reifenluftdruck: Die Risiken

Ein falscher Reifendruck hat mehrere negative Auswirkungen auf Ihre Sicherheit und ebenso auf Ihren Geldbeutel. Er führt zu:

  • einem schnelleren Verschleiß Ihrer Reifen
  • zu längeren Bremswegen
  • einer schlechteren Straßenlage und geringerer Fahrpräzision
  • höherem Aquaplaningrisiko
  • erhöhtem Kraftstoffverbrauch

Insbesondere bei Reifenüberdruck (zu hoher Luftdruck) reduziert die erhöhte Aufwölbung der Lauffläche die Bodenaufstandsfläche und verringert die Haftung sowie die Fähigkeit, Bodenunebenheiten aufzufangen. In diesem Fall können Sie einen schnelleren Verschleiß der Reifenmitte feststellen.

Bei Reifen mit Unterdruck (zu geringer Reifendruck) hingegen verlagern sich die Kräfte auf den Reifenschultern und führen zur Überhitzung des Reifens, was bis zum Platzen und zum Kontrollverlust über das Fahrzeug führen kann. Bevor der Reifen platzt, verändert sich bereits das Fahrverhalten, insbesondere auf nasser Fahrbahn und der Kraftstoffverbrauch erhöht sich.

Der richtige Reifendruck

Den empfohlenen Reifendruck für Ihr Fahrzeug finden Sie im Bedienungshandbuch und/oder auf einem Aufkleber, der auf der Schwelle der Fahrertür oder auf der Tankdeckelklappe angebracht ist.

Bild Credit © rezulteo

Es kann sein, dass der empfohlene Reifendruck für Vorder- und Hinterreifen variiert. Achten Sie einfach darauf, die beiden Reifen derselben Achse mit der gleichen Luftmenge zu versehen.

In manchen Fällen müssen Sie den Luftdruck Ihrer Reifen leicht erhöhen:

  • Wenn Sie einen Anhänger oder einen Wohnwagen ziehen, erhöhen Sie den Luftdruck Ihrer Hinterreifen um 0,5 bis 0,8 bar.
  • Fügen Sie im Winter 0,2 bar zum üblichen Reifendruck hinzu, um den Druckluftverlust durch Kälte zu kompensieren.

Wann sollte der Reifendruck geprüft werden?

Der Reifendruck sollte mindestens einmal im Monat und vor jeder langen Reise geprüft werden. Hierfür können Sie die an Tankstellen verfügbaren Reifendruck-Messgeräte verwenden oder die entsprechende Ausrüstung, die Sie zu Hause haben (Manometer, Kompressor oder Fußpumpe).

Falls Sie bei Ihren Reifen Anzeichen für eine anormale Abnutzung feststellen oder beim Fahren Vibrationen spüren, kann dies ein Zeichen für einen falschen Luftdruck sein: Kontrollieren Sie daher den Reifendruck in regelmäßigen Abständen.

Unser rezulteo Tipp:

Vergessen Sie nicht, den Reifendruck Ihres Ersatzrads zu überprüfen!

Wie messen Sie den Luftdruck Ihrer Reifen richtig?

Die Reifendruckprüfung sollte in kaltem Reifenzustand erfolgen, das heißt bevor Sie mehr als 3 km bei geringer Geschwindigkeit gefahren oder mindestens 2 Stunden nicht gefahren sind.  Wenn Sie keine Zeit haben, den Reifen abkühlen zu lassen, fügen Sie dem empfohlenen Luftdruck 0,3 bar hinzu. Vermeiden Sie auf jeden Fall die Messung des Reifendrucks bei praller Hitze oder nachdem Ihr Fahrzeug in der Sonne geparkt wurde.

Zur Überprüfung des Reifendrucks schrauben Sie die Dichtungskappe des Reifenventils auf, dann befestigen Sie das Mundstück der Pumpe auf dem Ventil und lesen den Luftdruck auf der Anzeige ab. Sie können anschließend den Luftdruck über die Drehknöpfe + und - entsprechend anpassen.

Für die Gewährleistung der Dichtigkeit Ihrer Reifen sollten Sie anschließend die Dichtungskappen der Reifenventile wieder anbringen.

Unser rezulteo Tipp:

Lassen Sie nie bei einem warmen Reifen Luft ab: Aufgrund der Temperatur ist es normal, dass der Luftdruck höher ist. Warten Sie, bis er abgekühlt ist, um den Luftdruck entsprechend zu überprüfen.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Lesen Sie auch:

Diesen Artikel finden Sie in folgenden Verzeichnissen

Mein Reifen hat zu wenig Luft

Mein Reifen hat Luft verloren

Ist der Luftdruck Ihrer Reifen zu gering, ist Ihre Sicherheit in Gefahr! Lernen Sie, die Warnhinweise des Reifendruckkontrollsystems zu lesen und eine eventuell undichte Stelle auszumachen. Entdecken Sie auch die verschiedenen Methoden, einen Reifen zu reparieren. In dieser Rubrik finden Sie genaue Angaben dazu, was für den optimalen Reifendruck Ihrer Reifen erforderlich ist.

Der richtige Reifendruck

Optimale Reifenpflege mit dem richtigen Reifendruck.