Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Porsche 911 GT3 RS und Michelin: in 6.56,4 Minuten durch die grüne Hölle

Der Nürburgring ist wohl eine der anspruchsvollsten Rennstrecken der Welt. Porsche setzt mit dem neuen 911 GT3 RS auf der Nürburgring-Nordschleife eine weitere Bestmarke für straßenzugelassene Sportwagen. Der 911 GT3 RS war mit der neuesten Generation der Pilot Sport-Reihe von Michelin bereift.

 GT3 RS-Nurburgring-Rennstrecke

Der neue Porsche 911 GT3 RS besteht die anspruchsvolle Prüfung auf der legendären Nordschleife unter 7 Minuten zu bleiben. © Porsche

Bestzeiten mit Straßensportreifen von Michelin

Der Stuttgarter Autobauer Porsche und die Eifler Rennstrecke Nürburgring verbindet eine lange Geschichte. Porsche lässt seine Seriensportwagen regelmäßig zum Geschwindigkeitstest antreten, um deren Leistungsfähigkeit auf der Rennstrecke unter Beweis zu stellen. Die in dieser Hinsicht bislang erfolgreichste Baureihe war der Porsche GT2 RS, der mit seinen 700 PS eine unglaubliche Rundenzeit von 6:47 Minuten erreichte und damit der schnellste Porsche 911 der Geschichte des Nürburgrings wurde.
Die neueste Version des GT3 RS wurde nun ebenfalls auf die Nürburgring-Nordschleife geschickt. In Sachen PS kann er zwar nicht ganz mit dem GT2 RS mithalten (immerhin 520 PS), aber auch er bleibt bei allen Rundenzeiten unterhalb der sieben Minuten Marke.

Die Bestzeit legte der Porsche-Testfahrer Kevin Estre mit einer Rundenzeit von genau 6:56,4 Minuten hin und verbesserte damit die Zeit des vorherigen GT3 RS um 24 Sekunden.

Porsche GT3 RS mit Michelin Reifen

© Porsche

Bei der Entwicklung des neuen GT3 RS flossen viele Ideen aus dem Motorsport ein - ob beim Fahrwerk oder auch bei der Motorisierung. Ein solch leistungsstarkes Fahrzeug benötigt natürlich leistungsfähige Reifen, die diese High-Performance auch auf den Asphalt übertragen können. Der 911 GT3 RS war mit der neuesten Generation der Pilot Sport-Reihe, dem Michelin Pilot Sport Cup 2 R in 265/35 ZR 20 und 325/30 ZR 21 ausgerüstet. Wie zuvor auch schon der GT2 RS.

„Diese Runde war eine sensationelle Erfahrung für mich“, zeigte sich Kevin Estre begeistert, „vor allem in den schnellen Kurven und beim Bremsen ist der GT3 RS unglaublich nah dran an unserem Rennwagen GT3 R, was auch an der neuen Generation profilierter Straßensportreifen liegt.“

Was seine reine Leistungsfähigkeit betrifft, so beschleunigt der neue GT3 RS in 3,2 Sekunden von 0 auf 100 km/h und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 312 km/h.

Erleben Sie den Rundenrekord aus der Oboard-Kamera-Perspektive:

LESEN SIE AUCH

Semi-Slicks: die Auswahl der besten Sportreifen des Jahres 2019

Der Markt für Semi-Slick-Reifen boomt. Noch nie zuvor waren Reifen in der Nische der Super- und Hypercars ein so wichtiger Faktor, um neue Rekorde auf der Rennstrecke zu erzielen. Wir stellen Ihnen hier eine Auswahl der besten auf dem Markt verfügbaren Semi-Slicks vor und zwar sowohl die Stars dieser Kategorie als auch Reifen für den kleineren Geldbeutel.

Pirelli bleibt exklusiver Reifenlieferant der Formel 1

Anlässlich des Großen Preises von Abu Dhabi bestätigte der Internationale Automobilverband, dass Pirelli bis zur Saison 2023 alleiniger Reifenlieferant der Formel 1 bleibt.

Der neue Mégane 4 R.S. Trophy geht mit Potenza-Reifen vom Band

Bridgestone hat angekündigt, den neuen Renault Mégane R.S. Trophy exklusiv mit Potenza S001 und S007 Reifen in der Erstausrüstung auszustatten.

Pirelli PZero Trofeo R als Erstausrüstungsreifen für den McLaren 600LT

Pirelli und McLaren verkünden ihre Partnerschaft für den neuen Sportwagen der britischen Automarke. Der McLaren 600LT wird mit Pirelli PZero Trofeo R Reifen in der Erstausrüstung ausgestattet.