Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

53 Reifen im Test: AutoBild legt im großen Sommerreifentest einen drauf

Das deutsche Automobilmagazin AutoBild hat wie jedes Jahr eine großes Sortiment an Sommerreifen einem umfangreichen Test unterzogen. In der Dimension 225/45 R17 bestimmten die Tester den besten Sommerreifen 2019, der besonders ausgewogene Leistung unter allen Fahrbedingungen bietet. Überraschende Testergebnisse inklusive.

Die besten Sommerreifen im AutoBild Test

Die besten Sommerreifen 2019 im AutoBild-Test © AutoBild

Über 50 Reifen in der Vorauswahl

Im vergangenen Jahr verglich AutoBild 51 Sommerreifen in der Größe 195/65 R15. Diesmal legte das deutsche Automagazin noch einen drauf und verglich 53 Reifen in der Größe 225/45 R17.

AutoBild hat nicht alle 53 Reifen auf Herz und Nieren getestet. 20 Reifen wurden nach einem ersten Testlauf ausgewählt. Ein wichtiges Kriterium bei Autoreifen, wenn nicht das wichtigste, ist die Bremsleistung. Um eine erste Vorselektion vornehmen zu können, wurden die 53 Sommerreifen einem Bremstest unterzogen: Bremsweg auf trockener Fahrbahn aus 100 km/h und Bremsweg bei Nässe aus 80 km/h. Der Unterschied zwischen dem besten und dem schlechtesten Reifen ist hierbei deutlich geringer ist als im Vorjahr – 17,6 m auf nasser Fahrbahn und 8 m auf trockener. Auf trockener Fahrbahn benötigt der beste Reifen 34,2 m zum Anhalten, während der schlechteste 39,1 m benötigt. Ein Unterschied von immerhin fast 5 m. Bei Nässe trennt sich schon eher die Spreu vom Weizen: der beste Reifen kommt nach 28,7 m komplett zum Stehen, der schlechteste erst nach 39,4 m. Das sind fast 11 m Unterschied!

Alle Premiumhersteller sind in der zweiten Testphase dabei. Viele Budgetmarken haben es durch das Auswahlkriterium nicht in die zweite Runde geschafft.

  • Apollo Aspire XP
  • Bridgestone Turanza T005
  • Continental PremiumContact 6
  • Dunlop SportMaxx RT2
  • Falken Azenis FK510
  • Firestone Roadhawk
  • Fulda SportControl 2
  • Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5
  • Hankook Ventus S1 evo3
  • Kenda Emera A1 KR 41
  • Kleber Dynaxer UHP
  • Kumho Ecsta PS71
  • Maxxis Premitra 5
  • Michelin Pilot Sport 4
  • Nokian Wetproof
  • Pirelli P Zero
  • Sava Intensa UHP 2
  • Toyo Proxes Sport
  • Vredestein Ultrac Vorti
  • Yokohama Advan Fleva V701

Testurteil „Befriedigend“

Wie sehen die Ergebnisse des großen Autobild-Tests aus? Sieben der 20 Reifen erhalten von der AutoBild lediglich ein „bedingt empfehlenswert“. Darunter ist der Kumho Ecsta PS71. Er zeigt zwar einen guten Schutz gegen Aquaplaning und ist effizient auf trockener Fahrbahn, seine äußerst geringe Laufleistung und der hohe Rollwiderstand lassen jedoch keine bessere Bewertung zu.

Der Kenda Emera A1 schafft es mit beeindruckenden Bremsleistungen überraschend in die Endauswahl. Auf trockener Straße zeigt er sogar das drittbeste Ergebnis und kommt nur 70 cm später als der Bremstestsieger zum Stehen. Auch bei Nässe muss sich der Enda Emera A1 nicht verstecken und landet im Vergleich auf Platz 8, noch vor einigen Top-Markenreifen. Er zeigt einen guten Aquaplaningschutz, hat aber laut Testern auf trockener Fahrbahn eine gewisse Tendenz zum Untersteuern. Auf den ersten Blick preislich attraktiv, werfen ihn seine extrem kurze Laufleistung (26.000 km weniger als der Reifen mit der höchsten Lebensdauer) und sein äußerst hoher Rollwiderstand in der Gesamtbewertung zurück.

Der Firestone RoadHawk, Maxxis Premitra HP5 und Kleber Dynaxer UHP-Reifen sind eher preiswerte Reifen, die kein Leistungsniveau auf höchstem Niveau bieten, den geringen Rollwiderstand ausgenommen. Ihre Laufleistung ist allgemein nicht herausragend. Auch wenn der Firestone RoadHawk allgemein gute Leistungen auf trockener Fahrbahn bietet, neigen alle Reifen zur Untersteuerung in der Kurve und verzögerter Ansprache auf trockener und nasser Oberfläche.

Roadhawk, der neue Reifen von Firestone

Firestone bringt seinen neuen Reifen für Kompaktwagen und Limousinen auf den Markt: Den Roadhawk - Copyright © : Firestone 2016

Der Toyo Proxes Sport erzielt in den Bremstests nicht die besten Ergebnisse. Erst im Rahmen der Fahrtests zeigt er sich mit solider Leistung und hohem Komfort. Was seine Aquaplaning-Resistenz angeht landet er leistungsstark auf dem zweiten Platz. Dennoch kritisieren die AutoBild-Tester seine geringe Laufleistung und den hohen Rollwiderstand.

AutoBild beanstandet beim Yokohama Advan Fleva V701 vor allem die mangelnde Ausgewogenheit. Seine durchschnittlichen Leistungen bei Nässe hindern ihn daran, im Vergleichstest besser positioniert zu sein. Auf trockener Oberfläche ist er dennoch recht effektiv und zeigt kurze Bremswege. Er verfügt er über einen geringen Rollwiderstand.

Reifenprofil Yokohama ADVAN FLEVA V701

© Yokohama 2016

Testurteil „gut“

Wie der Yokohama-Reifen ist auch der Dunlop SportMaxx RT2 eher unausgewogen, insbesondere auf nassen Oberflächen, wo er zum Untersteuern neigt. Mit seinen kurzen Bremswegen und seiner sportlichen Fahrweise ist er jedoch auf trockenem Gelände effektiver. Sehr beständig gegen Aquaplaning, hat er auch eine sehr gute Laufleistung.

Ähnlich wie der Dunlop-Reifen hat der Bridgestone Turanza T005 eine hohe Laufleistung. Der geringe Aquaplaning-Widerstand und die durchschnittliche Leistung auf trockener Fahrbahn, wo er zum Untersteuern tendiert, werden durch ein sehr hohes Niveau auf nasser Oberfläche ausgeglichen. Hier zeigt sich der Bridgestone sogar sportlich und mit kurzen Bremswegen. Der Pneu hat den geringsten Rollwiderstand im Autobild-Test. Den Fahrkomforts bewerten die AutoBild-Tester zudem als äußerst positiv.

Bridgestone_Turanza_T005_profil

© Bridgestone / Tom Joy

Die Eigenschaften des Apollo Aspire XP bewertet das deutsche Automagazin ähnlich wie die des Bridgestone Reifens, wenn auch etwas weniger sportlich auf nasser Straße. Der Apollo Sommerreifen ist auf Energieeinsparung ausgerichtet. Das Modell des indischen Herstellers ist recht preiswert mit einem hohen Leistungsniveau und einer guten Laufleistung. Ein Produkt mit hervorragendem Preis-Leistungs-Verhältnis.

Der Vredestein Ultrac Vorti ist zwar nicht so wirtschaftlich wie die beiden vorherigen Konkurrenten, aber er auf nasser Straße ist er ebenso effektiv. Auf trockener Fahrbahn ist der Vredestein Sommerreifen einer der besten.

Vredestein Ultrac Vorti

Vredestein Ultrac Vorti - Crédits photo © Vredenstein

Laut AutoBild ist der Sava Intensa HUP 2 bei kleinem Budget die beste Wahl. Er ist nicht nur der günstigste der 20 getesteten Pneus, sondern auch einer der Langlebigsten. Er hat einen niedrigen Rollwiderstand. Auf 1.000 km gerechnet bietet der Sava Sommerreifen den besten Preis. Auf trockener Fahrbahn ist er zudem sehr leistungsstark. Er bietet ein gutes Bremsverhalten, einen guten Aquaplaningschutz und laut AutoBild-Testern guten Fahrkomfort.

In Bezug auf die reine Leistung ist der Pirelli P Zero einer der besten Sommerreifen. Er ist dritter beim Nassbremsen und kommt nur 20 cm nach dem besten Reifen zum Stehen. Beim Bremstest auf trockenem Boden ist er vierter, mit einem 90 cm längeren Bremsweg. Auf trockener Teststrecke ist er der schnellste Reifen und bei Nässe fährt er als dritter über die Ziellinie. Seine Präzision mit dynamischem Ansprechverhalten hat die AutoBild-Fahrer in allen Situationen begeistert. Problematisch wird es beim Preis. Der Pirelli Reifen ist einer der teuersten Reifen in der Anschaffung und kann auch aufgrund der geringen Laufleistung diesbezüglich keine Punkte wettmachen (18.000 km weniger Laufleistung als der beste Reifen des Tests). Sein ebenfalls relativ hoher Rollwiderstand macht ihm im Preis-Leistungs-Verhältnis zum teuersten Reifen der Testreihe.

Der Pirelli P Zero ist eines der OE-Modelle, das mit der Runflat-Technologie ausgestattet ist

Pirelli verfügt bereits über mehr als 500 Zulassungen im Rahmen seiner "Perfect Fit"-Strategie © Pirelli

Bei seiner ersten Teilnahme im AutoBild-Test schneidet der Nokian Wetproof gut ab. Auf trockener Teststrecke zeigt er eine ordentliche Leistung, aber insbesondere auf Nässe spielt er sein volles Potential aus. Er hat einen kurzen Bremsweg und bietet eine effektive und sichere Fahrweise. Im Kurvenverhalten auf nasser Fahrbahn verleiht der Reifen dem Auto Sicherheit und Effizienz, so die AutoBild-Tester. Der Nokian Wetproof ist der leiseste der getesteten Reifen. Schwächen im Aquaplaning verhindern eine Platzierung unter den Top-Modellen.

Testurteil „vorbildlich“

Der Fulda SportControl 2 zeigt eine sehr gute Leistung mit Hang zu einer gewissen Sportlichkeit. Er ist griffig, bremst kurz auf trockenem Boden und ist relativ beständig gegen Aquaplaning. Sein niedriger Preis, gepaart mit seinem geringen Rollwiderstand und seiner korrekten Haltbarkeit, machen ihn zu einem der besten Preis-Leistungs-Reifen, trotz einer einiger Schwächen auf nasser Straße.

Für den Continental PremiumContact 6 muss man bei der Anschaffung schon etwas tiefer in die Tasche greifen. Und dennoch gehört der Conti-Reifen zu den Preis-Leistungs-Gewinnern. Er überzeugt durch eine hohe Laufleistung und sehr geringen Rollwiderstand. Von der AutoBild erhält er die Zusatzauszeichnung „Eco-Meister“. Trotz eher verhaltener Ergebnisse im Aquaplaning, zeigt er eine sehr ausgewogene Leistung auf allen Oberflächen und kurze Bremswege.

Die Flanke des Continental PremiumContact 6 spielte eine große Rolle für den Erhalt der Designpreise

Continental PremiumContact 6 © Continental

Wenn es Hochleistungsreifen gibt, für die Sie nicht den maximalen Preis zahlen müssen, dann sind es die Hankook- und Falken-Reifen. Sie bieten ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis, aber auch einen niedrigen Anschaffungspreis im Vergleich zu den besten Reifen im Vergleich. Der Hankook Ventus Prime evo3 ist der Reifen mit den kürzesten Bremswegen auf nasser Fahrbahn. Aber auch auf trockenem Untergrund bietet er ein hohes Maß an Leistung, indem er eine präzise Fahrweise an den Tag legt und sehr reaktionsschnell ist. Der Falken Azenis FK510 ist bei Nässe ebenfalls sehr gut (mit eine nur 30 cm längerem Bremsweg als der Hankook. Auf trockenem Boden ist er äußerst sportlich und komfortabel unterwegs. Beide Reifen haben gute Sicherheitsreserven, die das Aquaplaningrisiko vermindern.

Der Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5 ist der teuerste Reifen im Test. Es ist aber auch der mit der längsten Reifenlebensdauer. Durch seine ausgewogene Leistung auf den verschiedenen Fahrbahnoberflächen ist er einer der besten Sommerreifen des Jahres 2019. Er belegt beim Nassbremsen und beim Bremstest auf trockener Fahrbahn den zweiten Platz (Bremsweg ist bei Nässe 10 cm und auf trockener Fahrbahn 50 cm länger als beim besten Reifen). Der Goodyear zeigt zudem ein sehr hohes fahrdynamisches Niveau und Präzision. Für die AutoBild-Tester hätte lediglich der Komfort etwas höher sein können.

 

Der neue Ultra High Performance-Reifen von Goodyear: Eagle F1 Asymmetric 5

Mit dem Eagle F1 Asymmetric 5 kommt die neue Generation von UHP-Sommerreifen auf den Markt. © Goodyear

Der erste Platz im großen AutoBild-Vergleich ist ein Klassiker: der Michelin Pilot Sport 4. Der AutoBild-Testsieger ist zwar recht teuer und sein Rollwiderstand ist im Vergleich zu anderen eher hoch ist, dafür hat er eine lange Lebensdauer. Er bremst am kürzesten auf trockener Fahrbahn und kommt bei Nässe nur 90 cm nach den besten Reifen zum Stehen. Auf dieser Oberfläche ist er auch der schnellste Sommerreifen im Test. Im Trockenen muss er sich nur dem P Zero geschlagen geben. Der Michelin-Reifen ist zudem am widerstandsfähigsten gegen Aquaplaning. Für die AutoBild-Tester ist der Pilot Sport 4 subjektiv der komfortabelste Reifen. Er zeichnet sich darüber hinaus durch ein sehr geringes Abrollgeräusch aus. Vor allem wird jedoch die Dynamik des Michelin Pilot Sports 4 von den Reifentestern hervorgehoben.

Endlich! Der mit Spannung erwartete sportliche Sommerreifen von Michelin Pilot Sport 4 wird auf der IAA in Frankfurt vorgestellt

Michelin Pilot Sport 4 © Michelin

Reifen

Rang

+ / -

Michelin Pilot Sport 4

1

Bester Reifen / hoher Preis

Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5

2

Hohe Laufleistung / hoher Preis

Falken Azenis FK510

3=

Gute Leistung bei Nässe / durchschnittliche Laufleistung

Hankook Ventus S1 evo3

3=

Trocken kürzester Bremsweg / durchschnittlicher Komfort

Continental PremiumContact 6

5

Eco-Meister / leichte Schwäche bei Aquaplaning

Fulda SportControl 2

6

Trocken kurzer Bremsweg / Bei Nässe durchschnittlicher Bremsweg

Nokian Wetproof

7

Sehr leise / Schwäche bei Aquaplaning

Pirelli P Zero

8

Bestes Trocken Handling / hoher Preis

Sava Intensa UHP 2

9

Günstiger Preis / Bei Nässe durchschnittliche Bremsleistung

Apollo Aspire XP

10=

Preis-Leisungsverhältnis / Trocken Schwächen Kurvenverhalten

Vredestein Ultrac Vorti

10=

Sehr hoher Rollwiderstand / gutes Trockenhandling

Bridgestone Turanza T005

10=

Geringster Rollwiderstand / hohes Abrollgeräusch

Dunlop SportMaxx RT2

13

Sicherheit bei Aquaplaning / Wenig komfortabel

Yokohama Advan Fleva V701

14

Geringes Abrollgeräusch / durchschnittliche Bremsleistung bei Nässe

Toyo Proxes Sport

15

Komfortabel / hoher Rollwiderstand

Kleber Dynaxer UHP

16

Komfortabel / Schwächen im Handling bei Nässe

Maxxis Premitra HP5

17

Preis-Leistung / längster Bremsweg

Firestone RoadHawk

18

Kurze Bremswege / Schwächen Trocken Handling

Kenda Emera A1

19

Kurze Bremswege/ geringe Laufleistung

Kumho Ecsta PS71

20

Gute Aquaplaning-Eigenschaften / Geringe Laufleistung

LESEN SIE AUCH

rezulteo testet den Goodyear Eagle F1 Supersport

2019 scheint „Das“ Jahr der Sportreifen zu sein. In diesem aufstrebenden Segment platziert sich Goodyear mit gleich drei neuen Varianten der Eagle F1 Reihe mit dem Zusatz Supersport.

SUV-Ganzjahresreifen 2019 im Test von Autobild

AutoBild hat sieben SUV-Ganzjahresreifen in der Größe 235/55 R19 getestet. Der Vergleich zeigt, Reifenhersteller suchen nach dem besten Kompromiss zwischen Sicherheit und Performance im Sommer und Winter.

Sommerreifentest für Kompaktwagen 2019: ACE Lenkrad hat die besten Reifen verglichen

Die Zeitschrift ACE Lenkrad veröffentlichte ihren neuesten Sommerreifentest 2019. In diesem Jahr wurden 9 Reifen in der Größe 205/55 R16 miteinander verglichen.

rezulteo testet den Goodyear Eagle F1 Asymmetric 5

Der Reifenhersteller Goodyear sorgt mit einer neuen Serie von Sportreifen für Aufsehen. Gleich vier Sportreifen bringt der Reifenhersteller auf den Markt, darunter den neuen Asymmetric 5. Wir sind Probegefahren.