Rezulteo
Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Reifenhersteller Übersicht: Tochterunternehmen und Zweitmarken

Wer kennt sie nicht, die fünf großen Reifenmarken: Michelin, Bridgestone, Continental, Goodyear/Dunlop und Pirelli. Hinter diesen Namen stehen Reifenkonzerne, die weltweit auf dem Reifenmarkt führend sind. Die Reifenhersteller repräsentieren nicht nur die eigene Reifenmarke, sondern auch Zweitmarken, Untermarken und Tochterfirmen. Wer gehört zu wem und welcher Reifen gehört zu welchem Unternehmen? Hier finden Sie auf einen Blick die Reifenhersteller in der Übersicht.

Reifenhersteller Liste

Copyright © istock

Reifenhersteller und ihre Marken

Ob deutscher Reifenhersteller, japanischer Reifenhersteller oder amerikanischer Reifenhersteller, die großen Reifenkonzerne vereinen oft mehrere Tochtergesellschaften unter ihrem Dach. rezulteo hat für Sie eine Liste der Tochterunternehmen von Michelin, Continental, Pirelli und Co. zusammengestellt. Machen Sie sich einen Überblick woher die Reifenmarken kommen und zu welchen Unternehmen sie gehören.

Michelin Gruppe

Michelin Tochterunternehmen: Welche Reifenmarken gehören zu Michelin?

BF Goodrich: BF Goodrich ist ein amerikanischer Reifenhersteller, der 1870 in Akron, Ohio gegründet wurde. Dieser Spezialist für 4x4- und Motorsportreifen gehört seit 1990 als Tochterfirma der französischen Michelin Gruppe an. Der Markenname wurde beibehalten.

Kleber: Die Reifenmarke Kleber wurde 1911 in Paris im Reifenwerk von BF Goodrich gegründet und gehört seit 1981 als Untermarke zur Michelin Gruppe.

Riken: Riken wurde 1958 in Japan gegründet und gehört seit 1992 zur Michelin Gruppe.

Kormoran: Kormoran ist eine polnische Reifenmarke und bietet Reifen mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis an. Kormoran wurde Anfang 2000 von Michelin übernommen und gehört seitdem als Tochter der Michelin Gruppe.

Tigar: Tigar produziert Reifen unter dem eigenen Markennamen, aber auch für Riken und Kormorran.

Uniroyal Inc.: Die Marke Uniroyal wurde 1990 von Michelin im Zuge der Übernahme von BF Goodrich gekauft. Michelin produziert Uniroyal-Reifen lediglich in Nordamerika. Nicht zu verwechseln mit dem belgischen Hersteller Uniroyal. Uniroyal in Europa gehört zu Continental.

Achilles: Mit der Übernahme des indonesischen Herstellers PT Multistrada Arah Sarana TBK Anfang 2019, umfasst das Markenangebot Michelins nun auch die Marken Strada, Corsa und vorallem Achilles. Letzterer ist seit einigen Jahren auf dem europäischen Markt für PKW-Reifen vertreten und bietet viele Sommer-, Winter- und Ganzjahresreifen sowie eine große Auswahl an Sportreifen.

Weitere Zweitmarken der Michelin Gruppe: Stomil Olsztyn (Mutterhaus von Kormoran), Taurus, Warrior, Orium u.a.

Michelin

© Michelin

Continental

Continental Tochterunternehmen: Welche Reifenmarken befinden sich unter dem Dach des deutschen Reifenherstellers?

Uniroyal: Der belgische Reifenhersteller Uniroyal ist seit 1979 eine Tochtermarke der Continental Gruppe. In den USA ist die Marke Uniroyal der Michelin Group zugehörig.

General Tire: General Tire ist eine amerikanische Reifenmarke und Spezialist für SUV- und 4x4-Reifen. Das Unternehmen gehört seit 1987 zur Continental Gruppe.

Semperit: Semperit wurde 1824 in Österreich gegründet und war somit der erste Reifenhersteller in Europa. Der Reifenhersteller fusionierte 1985 mit Continental.

Barum: Barum genießt in seinem Herkunftsland Tschechien sehr hohes Ansehen. Das Unternehmen wurde 1945 gegründet und gehört seit 1992 als Reifen Tochter zur Continental Gruppe.

Andere Marken der Continental Gruppe: Gislaved, Viking, Euzkadi, Matador, Mabor, Sime.

Continental

© rezulteo

Bridgestone

Bridgestone Tochterunternehmen: Wer hat es gewusst? Diese Reifenmarken gehören zu Bridgestone

Firestone: Firestone ist eine amerikanische Marke, die in Übersee sehr beliebt ist und 1900 gegründet wurde. Sie gehört seit 1988 zur Bridgestone Gruppe.

Nokian: Nokian ist der Winterreifen-Spezialist und wurde 1904 in Finnland gegründet. Das Unternehmen war zuvor im Besitz von Nokia. Bridgestone wurde nach dem Rückkauf der Anteile des ehemaligen Telekommunikations-Riesen Hautanteilseigner des Reifenherstellers.

Lassa: Lassa wurde von der türkischen Sabanci Gruppe im Jahr 1974 gegründet. Als Folge des Joint-Ventures mit Bridgestone wurde Lassa in Brisa umbenannt und firmiert daher heute unter diesem Namen.

Uniroyal inc.: Die Vertriebsrechte der Marke Uniroyal in Australien gehören Bridgestone.

Eine weitere Marke der Bridgestone Gruppe: Dayton

Bridgestone

© rezulteo

Goodyear

Goodyear Tochterunternehmen: Die bekannten und weniger bekannten Tochterfirmen des amerikanischen Herstellers Goodyear

Dunlop: Dunlop wurde nach der Gründung eines Joint-Ventures von Sumitomo und Goodyear im Jahr 1999 weltweit von beiden vertrieben. Goodyear kaufte später die Anteile von Sumitomo auf und ist damit alleiniger Dunlop-Händler für Europa und Nordamerika. In den anderen Ländern (Türkei, Russland, Asien) ist Sumitomo nach wie vor Anteilseigner von Dunlop.

Sava: Sava ist eine 1948 gegründete slowenische Reifenmarke und seit 1998 eine Untermarke der Goodyear Gruppe.

Fulda: Im Jahr 1900 im gleichnamigen Fulda gegründet, handelt es sich um eine deutsche Reifenmarke, die seit 1962 zu Goodyear gehört.

Andere Marken der Goodyear Gruppe: Debica, Douglas, Kelly, Fierce, Lee.

Goodyear

© rezulteo

Pirelli

Pirelli Tochterunternehmen: Der italienische Reifenhersteller steht für sich? Nicht ganz

Ceat: Die Marke Ceat wurde 1924 in Turin von einem gewissen Virginio Bruni Tedeschi, dem Großvater von Sängerin, Mannequin und ehemaliger französischen First Lady Carla Bruni-Sarkozy gegründet. Ceat wurde 1970 an Pirelli verkauft und ist inzwischen im indischen Mumbai ansässig. 

Metzeler: Die Motorradreifen-Marke Metzler wurde 1863 in Deutschland gegründet. Seit 1986 ist sie ein Tochterunternehmen der Pirelli Gruppe.

Pirelli

© rezulteo

Weitere Markenfamilien

Wer gehört zu wem?

Vredestein wurde 2009 Teil des indischen Reifenkonzerns Apollo.

Apollo

© rezulteo

Zu Hankook gehören verschiedene Marken wie Aurora, Kingstar, Rotex und Laufenn.

Hankook

© rezulteo

Yokohama ist Besitzer der Marken Alliance, Galaxy und Mohawk.

Yokohama

© rezulteo

Cooper Tires wiederum ist der Mutter-Konzern zahlreicher Reifenmarken wie Avon, Dean, Mentor, Mastercraft, Definity, Roadmaster, Mickey Thompson u.a.

Cooper

© rezulteo

Die japanische Sumitomo Gruppe, die die Vertriebsrechte für Dunlop-Reifen in Europa, Nordamerika und Ozeanien an Goodyear abgetreten hat, besitzt dafür die Dunlop-Markenrechte für Asien, Afrika und Lateinamerika. Darüber hinaus hält Sumitomo die Vertriebsrechte für Goodyear in Japan und ist Besitzer des Reifenherstellers Falken (weltweit).

Sumitomo

© rezulteo

LESEN SIE AUCH

Goodyear Reifen für Konzept-Car Lexus LF-30

Der Genfer Autosalon bot einmal mehr die Möglichkeit innovative Projekte für die Mobilität von morgen vorzustellen. Das Konzeptauto Lexus LF-30 wurde dabei mit vier Konzeptreifen von Goodyear präsentiert, die die innovativen Eigenschaften des Luxusautos unterstreichen sollen.

Pirelli macht in Mode auf der Pariser Fashion Week

Mode und Reifenmarken passen nicht zusammen? Falsch gedacht! Pirelli und das Modelabel Junya Watanabe Man haben die neue Herbst-Winter Kollektion 2020 auf der Pariser Fashion Week präsentiert. Eine Mischung aus Vintage-Style und Motorsport.

Klimafreundliche Reifen? Reifenhersteller in Aktion

Auf der Suche nach umweltfreundlichen und nachhaltigen Lösungen setzen Reifenhersteller auf Innovation und grüne Produkte. Wie Reifenhersteller ihren ökologischen Fußabdruck verringern? Wie engagieren sich Reifenhersteller für das grüne Wachstum?

Was ist ein Tubeless Autoreifen?

Tubeless Reifen sind schlauchlose Autoreifen, die für den Einsatz bei höheren Geschwindigkeiten geeignet sind. Sie ersetzten vor rund 90 Jahren die bis dahin üblichen Schlauchreifen.