Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Bridgestone bietet die DriveGuard Run-Flat-Technologie für weitere Modelle an

Bislang war die DriveGuard Run-Flat-Technologie nur für einen spezifischen Reifentyp verfügbar. Die Runflat-Technologie wird nun ab November für die gängigsten Reifenmodelle von Bridgestone erhältlich sein, wie der Reifenhersteller auf dem Pariser Autosalon bekannt gab.

Bridgestone stattet seine Run-Flat-Reifen mit der DriveGuardBridgestone-Technologie aus

Bridgestone rüstet seine Reifen mit DriveGuard aus © Bridgestone

Exklusive Technologie für alle verfügbar

Ab November

Bridgestone hat die Erweiterung der DriveGuard Runflat-Technologie (RFT) auf seine Hauptproduktlinien bekannt gegeben. Die Technologie wurde erstmals in den 1980er Jahren eingeführt. Sie erlaubt das Weiterfahren mit einem platten Reifen für 80 km bei einer Geschwindigkeit von maximal 80 km/h. Mit Bridgestone DriveGuard RFT können Autofahrer auch bei Reifenpannen oder Reifenschäden die Kontrolle über das Fahrzeug behalten. Die Technologie ist nun nicht mehr nur einzelnen Modellen vorbehalten, sondern wird ab November für die gängigsten Reifenmodelle von Bridgestone erhältlich sein:

Sowohl als Erstausrüstung als auch auf dem Reifenersatzmarkt werden verschiedene Reifengrößen mit  Runflat-Technlogie verfügbar sein, ein Alleinstellungsmerkmal von Bridgestone. DriveGuard RFT-Reifen können auf jedes Fahrzeug montiert werden, das mit einem Reifendruckkontrollsystem (TPMS) ausgestattet ist. Das Reifendruckkontrollsystem ist seit dem 1. November 2014 für Neufahrzeuge gesetzlich vorgeschrieben.

"Die Weiterentwicklung der Run-Flat-Technologie ist für Bridgestone sehr wichtig", erklärte Paolo Ferrari, Präsident von Bridgestone EMEA. "Wir waren die Ersten, die diese Technologie vor mehr als 30 Jahren der Öffentlichkeit vorgestellt haben und glauben bis heute an sie. [...] Indem wir diese Technologie in höherem Maße zur Verfügung stellen, ermöglichen wir immer mehr Autofahrern, dass sie ungeachtet etwaiger Hindernisse ihre Fahrt fortsetzen können."

LESEN SIE AUCH

Pirelli-Kalender 2019: Traumwelten mit Laetitia Casta und Gigi Hadid

Pirelli hat seinen legendären Kalender für 2019 auf einer prunkvollen Gala in Mailand vorgestellt. Nur ausgewählte Personen haben das Vergnügen die 46. Ausgabe des Kalenders des Fotografen Albert Watson ihr Eigen nennen zu dürfen. Ein Blick auf die Kalenderbilder mit dem Titel „Dreaming" dürfen wir aber werfen...

Essen Motor Show: Hankook präsentiert Konzeptreifen von Designstudenten

Auf der Essen Motor Show 2018 präsentiert Hankook zwei futuristische Konzeptreifen. Die Zukunftsreifen wurden im Rahmen des Designprojekts „Design Innovation" vorgestellt, das alle zwei Jahre mit einer führenden Designuniversität durchgeführt wird. Die Konzeptreifen namens „Aeroflow" und „Hexonic" sollen die Mobilität der Zukunft technologisch und visuell interpretieren.

Reifenhersteller aus aller Welt: Südkoreanische Reifenmarken

Koreanische Reifenhersteller haben sich auf dem Reifenmarkt einen Namen gemacht und fallen durch ihre vielfältigen Sponsoring Aktivitäten im Motorsport und Fußball auf. Was ist die Erfolgsgeschichte der koreanischen Reifenmarken wie Hankook, Kumho und Nexen? Woher die koreanischen Reifenhersteller kommen erfahren Sie hier. Eine kurze Geschichte der koreanischen Reifenhersteller.

Reifenhersteller aus aller Welt: Indische Reifenmarken

Verbraucher haben indische Reifen selten im Blick. Auf eine bekannte indische Marke mit europäischem Standard sind Sie aber sicher schon gestoßen: Apollo Tyres. Woher der indische Reifenhersteller kommt und welche andere bekannte Reifenmarke zum Apollo Konzern gehört, erfahren Sie hier. Eine kurze Geschichte der indischen Reifenhersteller.