Rezulteo
Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Den Ölwechsel einfach selber machen

Wussten Sie, dass man den Ölwechsel auch selber zuhause durchführen kann? Das ist ein relativ einfacher Vorgang, der nicht viel kostet. Damit der Ölwechsel garantiert gelingt, folgen Sie Schritt für Schritt unserem Tutorial.

Ein Tutorial für den Ölwechsel zuhause

Den Ölwechsel zuhause Schritt für Schritt selber machen. © Waranya Sawasdee / Istockphoto

Weshalb sollte man einen Ölwechsel vornehmen?

Jedes Auto mit einem Verbrennungsmotor benötigt einen regelmäßigen Ölwechsel, um das Altöl durch neues Öl zu ersetzen und somit der Beschädigung des Motors vorzubeugen.

Der Ölwechsel ist ein relativ einfacher mechanischer Vorgang, den man auch selber durchführen kann. Der Ölwechsel zuhause ist dann nicht nur viel günstiger ist, als in der Werkstatt, Sie sparen mit 1,5 bis 2 Stunden auch Zeit. Also zwei gute Gründe, um den Ölwechsel selber vorzunehmen.

Wann sollte man den Ölwechsel durchführen?

In den meisten Autos werden auf dem Armaturenbrett die verbleibenden Kilometer bis zum nächsten Ölwechsel angezeigt. Der Ölwechsel sollte durchschnittlich alle ein bis zwei Jahre, das heißt etwa alle 10.000 bis 30.000 km erfolgen. Der genaue Zeitpunkt hängt nicht zuletzt vom Fahrstil und der Qualität des verwendeten Öls ab.

Wo nimmt man den Ölwechsel vor?

Steht Ihnen keine Hebebühne, Grube oder Auffahrrampe zur Verfügung, sollte Ihr Auto auf einer ebenen oder vorne leicht erhöhten Fläche stehen, beispielsweise auf einem Bordstein, damit Sie an die Ölablassschraube herankommen und das Öl einfacher abfließen kann. Sorgen Sie im Sinne Ihrer eigenen Sicherheit dafür, dass das Auto nicht verrücken kann. Legen Sie vor dem Ölwechsel den Boden mit Zeitungen oder einer alten Plane aus, damit es nicht zu Verschmutzungen kommt.

Was für ein Motoröl braucht mein Auto?

Das Motoröl wählen Sie entsprechend den Vorgaben des Autoherstellers, Ihren Fahrgewohnheiten und dem Klima Ihrer Region aus. Das Fahrzeug-Handbuch verrät Ihnen die entscheidenden Angaben zur Viskosität und zur Hersteller-Freigabe. Die Zahlen- und Buchstaben stehen für die Eigenschaften des Motorenöls. Richten Sie sich hierfür nach den Viskositätszahlen (Zahl + W für Winter). Die Angabe "5W-30" auf dem Ölkanister bedeutet beispielsweise, dass dieses Öl für eher kalte Regionen passt bzw. wenn Sie den Motor oft beanspruchen (zum Beispiel in der Stadt). Für wärmere Gegenden können Sie Öl mit der Angabe 10W40 oder 10W60 verwenden.

Neues Motoröl 5W40

© Michael Kauer - Pixabay

Was braucht man für den Ölwechsel?

Ein Ölwechsel ist einfach, wenn man gut ausgestattet ist und sein Material entsprechend vorbereitet hat. Für einen problemlosen Ölwechsel brauchen Sie:

  • einen 5 l Ölkanister
  • den neuen Ölfilter entsprechend den Angaben des Autoherstellers
  • 4 Hebeböcke, um das Auto hochzuheben
  • ein Ölfilterband oder eine Ölfilterzange zum Entfernen des Ölfilters
  • einen Behälter zum Auffangen des verbrauchten Öls
  • einen Trichter
  • einen Ölwannenschlüssel (mit Gewinde oder Pfeifenkopf), um den Deckel der Wanne zu lösen
  • eine neue Dichtung für den Ablassdeckel
  • einen Schraubenzieher zum Entfernen der Schutzwand unter dem Motor
  • zwei alte Lappen für die Endreinigung
  • Handschuhe zum Schutz vor Altöl und eventuell warmem Öl

Wie führt man den Ölwechsel selbst durch?

Das Tutorial für den Ölwechsel zuhause

Das Fahrzeug vorbereiten:

  1. Legen Sie die oben genannten Sachen bereit, bevor Sie mit dem Ölwechsel beginnen.
  2. Den Motor 5 bis 10 Minuten laufenlassen. Dadurch wird das Motoröl wärmer und es fließt leichter ab.
  3. Das Fahrzeug in Position bringen: Platzieren Sie die Hebeböcke mit Hilfe eines Wagenhebers unter dem Fahrzeug (außer für Geländefahrzeuge und SUV) und schützen Sie den Boden mit Hilfe einer Plane. Vergewissern Sie sich, dass das Fahrzeug stabil steht.

Vorsicht, Verbrennungsgefahr: Auch wenn das Auto aus ist, können Motor und Öl noch warm sein! Handschuhe anziehen nicht vergessen.v

Den Ölwechsel starten:

  1. Den Deckel des Ölbehälters öffnen, der sich unter der Motorhaube befindet.
  2. Legen Sie sich unter das Auto und entfernen Sie die Schutzabdeckung mit dem Schraubenzieher. Unter dem Motor befindet sich ein Metallgefäß, die Ölwanne. Auf der Seite oder unter der Wanne befindet sich der Deckel zum Einfüllen des Öls.
  3. Stellen Sie den Behälter darunter und schrauben Sie erst jetzt den Deckel auf, um das Altöl aufzufangen.
  4. Öffnen Sie den Deckel mit dem passenden Schlüssel, damit er nicht in die Wanne für den Ölwechsel fällt. Das Öl läuft, der Ölwechsel hat begonnen! Nun heißt es abwarten und den nächsten Schritt vorbereiten.
Deckel des Öltanks abnehmen

© Bob M - Pxhere

Den Ölfilter wechseln:

  1. Den Ölfilter wechseln: mit einem entsprechenden Werkzeug (Ölfilterband oder Ölfilterzange...) den Filter langsam öffnen und herausziehen. Tragen Sie sauberes Öl auf die Gummidichtung des neuen Ölfilters auf, um das Einsetzen, Entfernen und Abdichten zu erleichtern. Den neuen Ölfilter zuerst von Hand und anschließend mit dem Ölfilterband festziehen.
  2. Wenn alles Öl abgelaufen ist, lassen Sie die Ölwechselwanne und die Ölwanne offen und geben zuerst eine kleine Menge des neuen Öls hinein, um Ölreste auszuschwemmen und somit die Zuleitungen zu reinigen. Dieser Schritt kann die Lebensdauer des neuen Öls verlängern, da es sich nicht mit schmutzigem Öl vermischt. Warten Sie, bis alles abgeflossen ist, bevor Sie zum nächsten Schritt übergehen.
  3. Legen Sie sich erneut unter das Auto. Setzen Sie die neue Dichtung des Ablassdeckels richtig auf und verschließen Sie die Ölwanne zuerst von Hand und dann mit Hilfe des entsprechenden Schraubenschlüssels.
  4. Setzen Sie die Schutzabdeckung des Motors mit dem Schraubenschlüssel wieder ein und stellen Sie nach dem Entfernen der Hebeböcke das Auto wieder richtig ab.
Den Ölfilter nach dem Ölwechsel austauschen

© Dearcompany - Pixabay

Den Tank mit dem neuen Motoröl befüllen:

  1. Verwenden Sie den Trichter und schütten Sie 3/4, also etwa 4 Liter aus dem Kanister mit dem neuen Motoröl ein. Kontrollieren Sie mit dem Messstab.
  2. Starten Sie den Motor, um das neue Motoröl zu erhitzen. Den Deckel wieder aufsetzen! Achtung: Nie den maximalen Pegel überschreiten, damit die Dichtungen nicht beschädigt werden.
  3. Passen Sie gegebenenfalls den Stand des Motoröls an, nachdem der Motor eine Weile lief.
Motoröl in den Tank geben

© Tim Mossholder - Unsplash

Was geschieht mit dem Altöl?

  1. Das Altöl nicht in der Umwelt (ebenso wenig wie Reifen) oder in einem haushaltsüblichen Spülbecken entsorgen, da es sehr umweltschädlich ist! Sie können es in einen Kanister abfüllen und bei der Mülldeponie, in einer Werkstatt oder einem Kfz-Zentrum abgeben.
  2. Sehen Sie im Handbuch nach, wie man den Zähler vor dem nächsten Ölwechsel auf null setzt.
  3. Das restliche Öl können Sie aufbewahren, falls Sie von Zeit zu Zeit etwas Öl nachfüllen müssen. Denken Sie daran, den Ölstand regelmäßig mit dem Messstab zu kontrollieren.

LESEN SIE AUCH

Autosicherung: eine durchgebrannte Sicherung tauschen

Autos sind mit Bordelektronik ausgestattet, die zahlreiche Optionen abdeckt wie Fahrhilfe, Sicherheit oder Komfort. Der Sicherungskasten soll diesen Stromkreislauf im Falle der Überhitzung schützen. Aber wie wechselt man eine Sicherung im Auto aus? Und wo ist überhaupt der Sicherungskasten? rezulteo gibt Tipps.

6 astuces pour garder sa voiture propre

Vous souhaitez garder votre automobile propre avec l’arrivée des beaux jours ? On préfère parfois le faire tranquillement à côté de sa maison au lieu d’aller au lavage auto. Avec des produits d’entretien naturels pas cher qu’on a souvent chez soi, on peut bien nettoyer sa voiture. Le grand ménage de son véhicule doit se faire deux fois par an pour garder l’intérieur sain et l’extérieur entretenu. Voici des conseils sur les produits à utiliser pour laver sa voiture le plus naturellement possible.

Frontantrieb, Hinterradantrieb, Allradantrieb: Antriebsarten und Funktionen

Egal ob Frontantrieb, Hinterradantrieb, Allradantrieb, jedes Fahrzeug bewegt sich durch die Traktion der Antriebsräder vor- oder rückwärts. Darüber hinaus übernehmen die Räder auch die Lenkbefehle des Fahrers. Wichtige Funktionen für ein sicheres Fahrverhalten. Welche Rolle spielt jedes Reifenpaar? Und welchen Einfluss die Antriebsart auf den Reifenverschleiß?

Wenn das Auto stillsteht: Tipps für die Autopflege

Landesweite Kontaktbeschränkungen, Ausgangsbeschränkungen und sogar Ausgangssperren: „Wir bleiben zuhause“ lautet die Maxime der Stunde im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Das heißt auch, ihr Auto könnte ebenfalls eine längere Pflichtpause einlegen und unbenutzt in der Garage auf den nächsten Einsatz warten. Was ist zu beachten, wenn das Auto lange steht?