Finden Sie die richtigen Reifen zum besten Preis

Wir helfen Ihnen bei der Reifenwahl & erleichtern Ihnen den Reifenkauf

Uniroyal RainSport 3: Der Test

Um uns die Beurteilung seines RainSport 3 zu ermöglichen, lud uns der Reifenhersteller Uniroyal auf die Rennstrecke von Valencia in Spanien ein. Hier wollte uns der von seinem neuen Reifen überzeugte Hersteller zeigen, dass dieser tatsächlich in allen Bereichen gute Leistungen vorzuweisen hat.

Uniroyal RainSport 3 MiniCooper auf der Rennstrecke

Der Reifenhersteller Uniroyal lud uns zur Beurteilung seines neuen RainSport 3 auf die Rennstrecke von Valencia in Spanien ein - Copyright © : Lizeo Online Media Group

Am Steuer eines Mini JCW Challenge

Angeboten wurden verschiedene Workshops. Der erste fand auf einer Kart-Piste mit richtigen Rennwagen, den Mini John Cooper Works Challenges, statt.

Die Strecke ist ausgesprochen kurvig, im Wechsel mit Haarnadelkurven  gibt es verschiedene Kurven, die einen unterschiedlichen Einschlagwinkel benötigen.

Die aggressive Geometrie der Fahrzeuge, der abrasive Straßenbelag und der sehr technische Streckenverlauf stellen die Reifen auf eine harte Probe. Gemessen an diesen sehr (vielleicht zu?) anspruchsvollen Bedingungen für einen Pkw-Reifen, schlägt sich der RainSport 3 ehrenvoll.

Auf der Rennstrecke

Um eine ungefähre Idee davon zu bekommen, welches tatsächliche Potential der Reifen unter realen Bedingungen hat, schlug Uniroyal einen Test auf der Rennstrecke von Valencia in einer etwas speziellen Konfiguration vor. Die Rennstrecke war in abwechselnd trockene und nasse Abschnitte unterteilt. Unter diesen Bedingungen zeigt der RainSport3 sein ganzes Können. Er ist auf trockener Fahrbahn leistungsstark, wenn auch nicht ganz so präzise, wie ein ContiSportContact 5  und zeigt hier schöne Leistungen. Der Reifen verfügt über ein präzises und konstantes Fahrverhalten bei allen Fahrzeugen, die für diesen Test zur Verfügung stehen (Golf 7 GTiSeat Leon TFSi 180 PS, Mercedes GLA etc...).

Uniroyal RainSport 3 Test auf der Rennstrecke

Copyright © : Lizeo Online Media Group

Der RainSport 3 wurde mit Spannung auf den nassen Abschnitten erwartet und enttäuschte auch hier nicht. Er zeigt eine beeindruckende Effizienz. Trotz der sehr unterschiedlichen Wasserhöhen, leitet er das Wasser mit einer gewissen Gelassenheit ab und verleiht dem Fahrzeug eine beruhigende Stabilität. Die Kurven fährt er präzise an und selbst wenn er etwas überzogen gefahren wird, reagiert er fehlerfrei und reduziert perfekt Ansätze zur Unter-oder Übersteuerung. 

Fazit

Laut Uniroyal verfügt der RainSport 3 im Vergleich zu seinem Vorgänger über einen um 8% kürzeren Bremsweg, eine bessere Straßenlage und eine verbesserte Energieeffizienz. Wir hatten zwar nicht die Möglichkeit, diese Steigerungen zu messen, aber wir waren durchaus in der Lage, das Ausmaß an Sicherheit und Homogenität dieses Reifens, der sich in seinem Segment als eine feste Größe positioniert, einzuschätzen.

LESEN SIE AUCH

rezulteo hat’s getestet: Sind Winterreifen von Pirelli und hubraumstarke Oberklassewagen ein gutes Team?

Noch nie ist Pirelli so weit in die Welt der Winterreifen vorgedrungen. Anlässlich der Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz ermöglichte uns der italienische Reifenhersteller, seine zwei neuen Winterreifen zu testen.

Der neue Pirelli P Zero: Evolution oder Revolution?

Der Pirelli P Zero ist ein unumgänglicher Klassiker in der Kategorie der Sportreifen. Nach einer ungewöhnlich langen Karriere, ist es nun an der Zeit, dass er nicht nur einem, sondern gleich drei Nachfolgern, seinen Platz überlässt.

rezulteo testet den Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3

Nach fünf Jahren erfolgreicher Karriere mit vielen Auszeichnungen überlässt der Eagle F1 Asymmetric 2 seinem Nachfolger Asymmetric 3 das Feld. Dieser neue Reifen ist mehr denn je für Autofahrer gedacht, die auf der Suche nach einem vielseitigen Reifen sind.

rezulteo testet den Dunlop Sport Maxx RT2

Der Dunlop Sport Maxx RT gilt als eine Referenz im Segment der Sportreifen. Nachdem er vier Jahre gute und treue Dienste geleistet hat, tritt nun der RT2 in die bewährten Fußstapfen seines älteren Bruders.