Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Reifenpanne, Bremsprobleme, Kontrollverlust: Wie sollten Sie sich verhalten?

Reifenpanne, Bremsprobleme oder ein zeitweiliger Kontrollverlust über das Fahrzeug - das kann jedem passieren! Seien Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet: Wie sollten Sie reagieren und Ihr Fahrverhalten zu Ihrem Schutz und dem Ihrer Mitfahrer anpassen?
Erfahren Sie mehr über das richtige Fahrverhalten in Notsituationen am Steuer, um die Kontrolle über Ihr Fahrzeug zu behalten

Erfahren Sie mehr über das richtige Fahrverhalten in Notsituationen am Steuer, um die Kontrolle über Ihr Fahrzeug zu behalten - Bild Credit © fr.fotolia.com

Richtiges Fahrverhalten in allen Notsituationen am Steuer

Versuchen Sie so gut wie möglich die Ruhe zu bewahren: Das hilft Ihnen dabei, die richtigen Entscheidungen zu treffen! Ziel sollte es sein, alle Fahrzeuginsassen und Ihr Fahrzeug in Sicherheit zu bringen. Hierfür müssen Sie nur ein paar einfache, aber wichtige Verhaltensregeln beachten.

2 wichtige Verhaltensweisen, um die Kontrolle über Ihr Fahrzeug zu behalten:

  • Bewegen Sie das Lenkrad, bevor Sie bremsen
  • Vermeiden Sie abrupte Fahrmanöver bei hoher Geschwindigkeit

Denken Sie auch daran, so schnell wie möglich die Warnblinkanlage einzuschalten, damit die anderen Autofahrer wissen, dass eine Pannensituation vorliegt. Sobald Sie Ihr Fahrzeug unter Kontrolle haben und anhalten konnten, ziehen Sie die gelbe Warnweste an und stellen Sie das Warndreieck an einem sicheren und gut sichtbaren Ort auf.

Was tun bei einer Reifenpanne?

Eine plötzliche Reifenpanne oder ein Reifenplatzer können Ihre Sicherheit ernsthaft gefährden, vor allem wenn Sie bei hoher Geschwindigkeit fahren. So sollten Sie sich in einer solchen Situation verhalten:

  • Bewahren Sie Ruhe und treten Sie vor allem das Bremspedal nicht voll durch.
  • Halten Sie das Lenkrad mit beiden Händen fest, damit Ihr Fahrzeug in der Spur bleibt, während Sie langsam die Geschwindigkeit drosseln.
  • Sobald Sie Ihr Fahrzeug unter Kontrolle haben, schalten Sie zurück, um langsamer zu werden und nach und nach anzuhalten.
  • Wählen Sie einen sicheren und wenn möglich ebenen Standort zum Anhalten aus.

Halten Sie sobald wie möglich an einem sicheren Ort, ziehen Sie die Handbremse an, legen Sie einen Gang ein und machen Sie sich ein Bild von der Lage.

Danach sollten Sie die Montage des Ersatzrads vornehmen. Wenn es montiert ist, drosseln Sie die Geschwindigkeit beim Fahren auf 80 km/h und tauschen so bald wie möglich den Reifen aus.

Sie sollten wissen, dass ein defekter Reifen, sobald Sie mit diesem gefahren sind, ebenso irreparabel ist wie ein geplatzter Reifen.

Wie sollten Sie sich bei Bremsproblemen verhalten?

Natürlich ist es am besten, solchen Situationen durch regelmäßige Kontrolle des Reifenzustands und durch Bremstests vorzubeugen: Bevor Sie eine stark abschüssige Straße hinunterfahren oder nachdem Sie durch Wasser gefahren sind, treten Sie einfach ein paar Mal das Bremspedal durch. Sollte es trotz regelmäßiger Tests dennoch zu einem Bremsproblem kommen, halten Sie sich unbedingt an folgende Sicherheitsregeln:

  • Bewahren Sie Ruhe und schalten Sie die Warnblinkanlage ein.
  • Wenn Sie unter 30 km/h fahren, können Sie vorsichtig die Handbremse anziehen, um die Geschwindigkeit zu drosseln.
  • Wenn Sie über 30 km/h fahren, setzen Sie die Handbremse mit Bedacht ein, denn die Räder könnten blockieren und Sie die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verlieren. Schalten Sie stufenweise zurück, um die Geschwindigkeit zu reduzieren.
  • Sehen Sie sich das Umfeld an und nutzen Sie eventuell Vorhandenes, um die Weiterfahrt Ihres Fahrzeugs zu stoppen: Auffahrt, Kies...
  • Sobald Sie Ihr Fahrzeug unter Kontrolle haben, sollten Sie an einem entsprechenden Ort anhalten: Auf dem Standstreifen oder Seitenstreifen; und bringen Sie sich vor allem vor den anderen Fahrzeugen in Sicherheit (zum Beispiel hinter der Schutzplanke), denn am Fahrbahnrand sind Sie sehr gefährdet.

Was ist zu tun, wenn Sie die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verlieren?

Beim Fahren behält das Fahrzeug das Gleichgewicht auf den vier Rädern. Dieses Gleichgewicht kann jedoch durch bestimmte Fahrmanöver gestört werden, wie zum Beispiel abruptes Bremsen oder Beschleunigen in Kurven oder auch auf gerader Strecke.

Auf gerader Strecke

So sollten Sie sich verhalten, wenn Sie auf gerader Strecke die Kontrolle über Ihr Fahrzeug verlieren:

  • Bleiben Sie ruhig und halten Sie das Lenkrad mit beiden Händen fest umschlossen.
  • Nehmen Sie langsam den Fuß vom Gaspedal.
  • Bremsen Sie nicht abrupt und verwenden Sie vor allem nicht die Handbremse: Schalten Sie langsam zurück, um die Geschwindigkeit zu reduzieren.
  • Falls Ihr Fahrzeug ins Schleudern gerät, gleichen Sie den Gripverlust mit dem Lenkrad aus und halten Sie Ihr Fahrzeug auf Kurs.

In der Kurve

Wenn Sie mit dem Fahrzeug abbiegen, drückt die Zentrifugalkraft das Fahrzeuggewicht in der Kurve auf die Außenseite. Dieses Phänomen kann zu einer Übersteuerung führen: Das Hinterteil des Fahrzeugs kann aufgrund abgefahrener Hinterreifen bei einem abrupten Bremsmanöver die Kurvenhaftung verlieren.

Übersteuerung-Wikimedia

Bild Credit © Wikimedia

Die Verhaltensweisen bei Übersteuerung in der Kurve:

  • Geraten Sie nicht in Panik und treten Sie auf die Kupplung, um das Gewicht besser zu verteilen.
  • Lenken Sie die Räder in die Richtung, in die Sie fahren möchten.
  • Nehmen Sie den Fuß vom Bremspedal und schalten Sie zurück, um die Geschwindigkeit zu drosseln.
  • Setzen Sie in keinem Fall die Handbremse ein.

Auch zu starkes Beschleunigen in einer Kurve kann zum Kontrollverlust über das Fahrzeug führen. Ganz anders als beim Bremsen, werden beim Beschleunigungsvorgang - bei einem Fahrzeug mit Frontantrieb - die Vorderräder entlastet. Wird also in der Kurve beschleunigt, kann es bei diesem Fahrzeugtyp zu einer Übersteuerung kommen und das Heck ausscheren.

Untersteuerung -Wikimedia

Bild Credit © Wikimedia

So können Sie die Untersteuerung korrigieren:

  • Bleiben Sie ruhig und überdrehen Sie das Lenkrad nicht.
  • Nehmen Sie den Fuß vom Gaspedal und bremsen Sie leicht.
  • Haben Sie ein Fahrzeug mit Vorderradantrieb (die Motorkraft wird auf die Vorderräder übertragen), dann treten Sie das Kupplungspedal durch, um Gewicht auf die Vorderräder zu bringen.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Lesen Sie auch:

Diesen Artikel finden Sie in folgenden Verzeichnissen

Fahren unter schwierigen Bedingungen

Ich verbessere mein Fahrverhalten

Die jeweiligen Straßen- und Wetterverhältnisse oder auch gefährliche Situationen erfordern, dass Sie Ihr Fahrverhalten anpassen. Fahren im Winter bei Glatteis oder Schnee, auf nassen Straßen... und Fahren mit Ersatzrad oder Schneeketten können eine Herausforderung darstellen. Erfahren Sie hier, wie Sie Risiken einschätzen können und z.B. bei Aquaplaning und Kontrollverlust angemessen reagieren. Wir helfen Ihnen außerdem dabei, die Funktionsweise von Fahrerassistenzsystemen wie ABS, ESP oder ASR zu verstehen und die Reaktionen Ihres Fahrzeuges in schwierigen Situationen richtig zu interpretieren.

Fahrtipps: Sicherheit beim Fahren

Sichere Fahrt bei Regen