Finden Sie die richtigen Reifen zum besten Preis

Wir helfen Ihnen bei der Reifenwahl & erleichtern Ihnen den Reifenkauf

Alpiner Winterreifen, Nordischer Reifen, Ganzjahresreifen: Welcher Winterreifen ist die richtige Wahl?

Die kalte Jahreszeit naht und Sie fragen sich, mit welchen Reifen Sie Ihr Fahrzeug am besten ausstatten sollten? Wenn Sie auf Schnee, Eis oder einer durch Kälte und Nässe glatt gewordenen Straße fahren müssen, sind Winterreifen für Ihre Sicherheit unerlässlich. Wir helfen Ihnen den Winterreifentyp zu finden, der am besten zu Ihrer Fahrumgebung und den klimatischen Bedingungen Ihrer Umgebung passt. Es gibt für jeden Bedarf und jeden Einsatz den richtigen Reifen: Herkömmlicher (alpiner) Winterreifen, nordischer Reifen (Nordic Reifen) ohne Spikes oder Ganzjahresreifen.
Reifenwahl im Winter

Copyright © - www.istockphoto.com

Wann ist es Zeit, die Winterreifen aufzuziehen?

In Deutschland gilt die situative Winterreifenpflicht, d.h. sobald es die klimatischen Bedingungen und Temperaturen erfordern, müssen Sie verpflichtend eine geeignete und zulässige Winterbereifung nutzen.

Also warten Sie nicht ab, bis es schneit, um Ihre Winterreifen zu montieren! Sobald die Temperaturen unter 7°C sinken, sind Ihre Sommerreifen nicht mehr leistungsfähig genug, um Ihre Sicherheit zu garantieren. Das Reifengummi wird bei zunehmender Kälte immer härter und die Bremsleistung und Beweglichkeit des Reifens verschlechtern sich.

Winterreifen werden genau für diese Situation, d.h. Temperaturen unter 7°C, entwickelt. Ihre spezielle Gummimischung mit Silica und Kautschuk behält ihre Geschmeidigkeit gerade auch bei niedrigen Temperaturen bei. Somit ist bester Grip, auch auf trockener Fahrbahn, gewährleistet. Winterreifen verfügen über ein Profil mit deutlich tieferen Rillen als Sommerreifen, so dass Wasser und Schnee schnell abgeleitet werden kann.

Wussten Sie, dass Winterreifen bis zu 5x mehr Lamellen haben als Sommerreifen? Diese Lamellen verhalten sich wie Spikes und sorgen für die nötige Traktion auf verschneiten Böden. Die Bremswege sind kürzer und auch das Risiko für Aquaplaning und Schleudern Ihres Fahrzeugs ist deutlich reduziert.

Ein weiterer Vorteil: Wenn Sie Ihre Reifen im Sommer und Winter wechseln, erhöhen Sie damit deren Laufleistung. Reifen, die für die jeweils vorherrschenden klimatischen Bedingungen geeignet sind, nutzen sich langsamer ab und sorgen für einen geringeren reifenbedingten Kraftstoffverbrauch.

Die richtige Wahl eines guten Winterreifens ist ganz einfach: Berücksichtigen Sie die klimatischen Bedingungen, unter denen Sie in der Regel unterwegs sind.

Ganzjahresreifen: Die Alternative für milde Winter ohne Schnee

Sie verbringen den Winter in einer Region, wo das Thermometer nur selten unter 7°C sinkt? Dann könnte ein Ganzjahresreifen eine interessante Alternative für Sie sein.

Beachten Sie jedoch, dass Ganzjahresreifen bzw. Allwettereifen immer nur ein Kompromisslösung zwischen Sommerreifen und Winterreifen darstellen. Im Sommer sind sie nicht so leistungsfähig wie Sommerreifen und im Winter - bei Kälte auf nassen, verschneiten und vereisten Böden - bieten sie bei weitem nicht die Leistungsfähigkeit eines Winterreifens. Sehr oft wird an Ganzjahresreifen bemängelt, dass sie über eine geringere Bremsleistung und einen höheren reifenbedingten Kraftstoffverbrauch verfügen.

Meine Ganzjahresreifen suchen

(Alpine) Winterreifen für den gemäßigten Winter

Sie verbringen den Winter in einer Region, wo das Thermometer auf unter 7°C sinkt? Dann ist der herkömmliche Winterreifen (oder auch alpine Reifen) die beste Wahl für Sie. Es ist ein vielseitiger Winterreifen, der auf verschneiter, nasser, vereister aber auch trockener Fahrbahn gleichermaßen leistungsfähig ist, sobald die Temperaturen unter 7°C fallen.

Bei kalten Temperaturen bleibt die Gummimischung geschmeidiger als bei einem Sommerreifen und garantiert so besseren Grip auf glatter Fahrbahn. Außerdem sorgt seine tiefe Profilierung für eine bessere Traktion und mehr Sicherheit beim Bremsen. Auch das Aquaplaning-Risiko ist geringer.

Jetzt die passenden Winterreifen finden

Der nordische Reifen (Nordic Reifen) für harte Winterbedingungen

Sie leben in einer Region, wo das Thermometer im Winter unter 10°C sinkt und Schnee und Eis zum Winteralltag gehören? Die Winter sind sehr hart und die Straßen viele Wochen lang verschneit? Dann sollten Sie einen nordischen Reifen (Nordic Reifen) ohne Spikes wählen (denn Spikereifen sind in Deutschland verboten). Die spezielle Gummimischung dieses Reifentyps kann Temperaturen aushalten, die weit unter 0 Grad fallen. Sein Profil mit starker Lamellierung sorgt für optimale Traktion auf Eis und tiefem Schnee.

Auf Asphalt ist der nordische Reifen hingegen weniger komfortabel als ein normaler Winterreifen und verbraucht zudem mehr Kraftstoff. Nordische Winterreifen werden daher ausschließlich in nordischen Ländern und in Bergregionen genutzt, wo Schnee und Eis in der Wintersaison durchweg präsent sind.

Zu den nordischen Reifen gehören auch die Spikereifen. Diese sind mit Metallnägeln ausgestattet und nur für das Fahren auf vereisten Böden ausgelegt. Auf Straßenasphalt nutzt sich ein Spikereifen sehr schnell ab, verbraucht viel Kraftstoff, verfügt über eine schlechtere Straßenlage und ist laut. Außerdem beschädigt er den Straßenbelag, weshalb er in bestimmten Ländern (wie Deutschland) gar nicht erst zugelassen ist oder aber sein Einsatz strengen Vorschriften unterliegt. 

Nordische Winterreifen suchen

Was garantieren Winterreifen mit M+S und 3PMSF-Kennzeichnung?

Sie werden feststellen, dass die meisten Winterreifen über die Markierung M+S (Mud+Snow) verfügen. Diese Reifenkennzeichnung bestätigt die Eignung des Reifens für Schnee und schlammiges Gelände. Diese Angabe hat jedoch lediglich deklarativen Charakter, denn sie wird von den Reifenherstellern selbst vergeben und ist somit keine wirkliche Garantie dafür, dass sich der Reifen für die Nutzung bei winterlichen Bedingungen eignet.

Ab 2018 werden in Deutschland daher nur noch Winterreifen erlaubt sein, die ebenfalls über eine 3PMSF-Kennzeichnung (Schneeflockensymbol) verfügen, denn diese wurden auf ihre Wintertauglichkeit anhand von genormten Testverfahren geprüft und können auch auf tiefem und schwerem Schnee gefahren werden. Für Reifen die vor dem 31.12.2017 produziert wurden, soll bis Ende 2024 eine Übergangsfrist gelten.

Unsere rezulteo Tipps:

Wenn Sie ein sportliches oder leistungsstarkes Fahrzeug fahren, dann sollten Sie wissen, dass es die sogenannten High-Performance-Winterreifen gibt, die speziell dafür entwickelt wurden, viel Gewicht, hohe Geschwindigkeiten sowie einen dynamischen Fahrstil auszuhalten. Wie schon der Name sagt, bieten diese Reifen eine hohe Leistungsfähigkeit in Bezug auf ihre Straßenlage, den Grip und die Kurvenstabilität.

  • Denken Sie daran, den Reifendruck Ihrer Winterreifen zu überprüfen, wenn diese seit dem letzten Winter nicht mehr benutzt wurden.
  • In Deutschland gilt die Winterreifenpflicht, ebenso in Italien. Der Einsatz von Winterreifen (und vor allem auch von Spikereifen) unterliegt länderspezifischen Vorschriften. Erkundigen Sie sich, bevor Sie ins Ausland fahren!

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Diesen Artikeln finden Sie in folgenden Verzeichnissen