Finden Sie die richtigen Reifen zum besten Preis

Wir helfen Ihnen bei der Reifenwahl & erleichtern Ihnen den Reifenkauf

Gebrauchte Reifen: Gutes Geschäft oder Risikokauf?

Sie haben für den Kauf Ihrer Reifen ein begrenztes Budget zur Verfügung und beabsichtigen gebrauchte Reifen zu kaufen, die natürlich günstiger als Neureifen sind? Vergewissern Sie sich, dass Sie tatsächlich ein gutes Geschäft machen. Hier finden Sie alles Wissenswerte, um den Zustand von Gebrauchtreifen zu überprüfen und eventuelle Mängel aufzudecken.
Lohnt es sich, Gebrauchtreifen zu kaufen?

Der Kauf von Gebrauchtreifen muss gut überlegt sein: Wägen Sie die Risiken ab - Bild Credit © fr.fotolia.com

Gebrauchtreifen: Welche Risiken gehen Sie ein?

Der Gebrauchtreifenmarkt boomt, sowohl im Internet als auch in den Filialen. Aber wie erkennt man, ob die angebotenen Reifen tatsächlich etwas taugen? Sie kennen die Vorgeschichte des Reifens nicht: Musste er Stöße aushalten, wurde er während der Nutzung ordnungsgemäß gewartet, wurde er richtig gelagert? So viele Fragen, bei denen es um Ihre Sicherheit geht, aber nicht nur das: Wenn die gebrauchten Autoreifen, die Sie kaufen möchten, unregelmäßige Abnutzungserscheinungen aufweisen, setzen Sie Ihre eigene Sicherheit aufs Spiel, riskieren eine Nachuntersuchung beim TÜV oder gar ein Bußgeld, wenn Sie von der Polizei kontrolliert werden.

Die Qualität eines gebrauchten Autoreifens hängt von mehreren Faktoren ab:

  • Alter: Denn auch wenn er nicht gefahren wurde, altert ein Reifen: Das Gummi wird mit der Zeit härter und der Reifen kann in nur 5 Jahren einen Großteil seiner Qualitäten einbüßen.
  • Wartung: Ein Reifen kann sich unregelmäßig abnutzen, wenn er zu viel oder zu wenig Luft hat oder aber die Reifengeometrie fehlerhaft ist.
  • Einlagerung: Das Reifengummi verträgt keine Feuchtigkeit, keine Temperaturschwankungen, kein direktes Sonnenlicht, keine chemischen Produkte usw.
  • Nutzung,: Es ist möglich, dass der Reifen Stößen ausgesetzt war, die zu äußeren Verformungen (Beule, Ausbuchtung, Riss), aber auch zu unsichtbaren inneren Beschädigungen geführt haben.

Es ist schwierig, alle diese Faktoren zu beachten und zu erkennen, daher gehen Sie beim Kauf von Gebrauchtreifen immer ein Teilrisiko ein.

Unser rezulteo Tipp:

Bevor Sie sich für den Kauf eines Gebrauchtreifens entscheiden, verschaffen Sie sich mit Hilfe unseres Preisvergleichs einen Überblick zu den Preisen von Neureifen. Ist der Preisunterschied gering, können Sie durch den Kauf von Neureifen etwas für Ihre Sicherheit tun.

Wie kann man die Abnutzung erkennen und die Risiken einschränken?

Wenn Sie dennoch den Kauf von Gebrauchtreifen bevorzugen, sollten Sie diese 3 Tipps beachten, um einen Fehlkauf zu vermeiden:

  1. Kaufen Sie die Reifen stets bei einem Fachhändler und nicht von Privatpersonen, um eine erhöhte Gewährleistung bezüglich des Reifenzustands und der Einlagerungsqualität zu haben.
  2. Berücksichtigen Sie die Einhaltung gesetzlicher Regelungen:
    - Die Reifengrößen des Gebrauchtreifens müssen denen für Ihr Fahrzeug zugelassenen Größen entsprechen. Außerdem müssen der empfohlene Traglast- sowie Geschwindigkeitsindex eingehalten werden.
    - Auf jeder Achse müssen 2 identische Reifen montiert werden (gleiche Marke, Modell, Größe, Traglast- und Geschwindigkeitsindex).
  3. Überprüfen Sie den Verschleißzustand der Reifen, bevor Sie sie kaufen:
    - Messen Sie die Tiefe der Hauptrillen an mehreren Stellen: Vergessen Sie nicht, dass die gesetzliche Mindestprofiltiefe bei 1,6 mm liegt und Sie danach die Reifen wechseln müssen.
    - Streichen Sie mit der Hand über die Reifenoberfläche, um eventuelle anormale Abnutzungserscheinungen auszumachen: Beule, Ausbuchtung, Riss, Bruch, Verformung, unregelmäßiger Verschleiß an der Reifenmitte oder den Seiten...
    - Überprüfen Sie das Herstellungsdatum des Reifens anhand der DOT-Nummer auf der Reifenflanke.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?