Rezulteo
Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Standplatten: Wie vermeidet man die Verformung der Reifen nach langen Standzeiten?

Nachdem Ihr Fahrzeug mehrere Tage oder sogar mehrere Wochen nicht gefahren wurde, ist während der ersten Kilometer ein leichtes Ruckeln zu spüren? Die Ursache wird Flatspotting, auf Deutsch Standplatten genannt. Die Verformung des Reifens ist in der Regel vorübergehend, kann aber auch dauerhaft eine Beschädigung des Reifens verursachen. Finden Sie heraus, wie sich ein Standplatten vermeiden lässt!
Flatspotting oder Standplatten - ein Phänomen bei längeren Standzeiten

Flatspotting oder Standplatten - ein Phänomen bei längeren Standzeiten  - Bild-Credit © www.istockphoto.com

Wie entsteht ein Standplatten oder Flatspot?

Steht Ihr Pkw über eine längeren Zeitraum in derseleben Stellung, lastet das Gewicht des Fahrzeugs aufderselben Kontaktpunkt. Je schwerer das Fahrzeug ist, desto mehr Druck lastet auf der Stelle. Das kann nach einer gewissen Zeit zu Verformung des Reifens führen. Die abgeflachte Form des Reifens kann sich dann unter Umständen beim Fahren bemerkbar machen. Man spricht von einem Standplatten oder Flatspot.

Während Sie fahren, erhitzen sich die Reifen und verformen sich ganz selbstverständlich beim Kontakt mit der Fahrbahn. Somit erhalten sie die erforderliche Flexibilität zurück, um die Straßenunebenheiten aufzufangennund die Verformung verschwindet wieder.

Welche Faktoren begünstigen Standplatten?

Einige Situationen verschlimmern den Standplatten, mit dem Risiko, dass er seine ursprüngliche Form nicht mehr annimmt:

  • Die Dauer der Standzeit: Je länger diese ist, desto eher können sich die Reifen absenken. Nach Standzeiten über mehrere Monate ist es wahrscheinlich, dass der Flatspot erhalten bleibt.
  • Die Umstände der Standzeit: Temperaturschwankungen und insbesondere zu kalte Nächte führen zur Verhärtung der Gummimischung und der Reifen erstarrt in seiner abgeflachten Form.
  • Hohe Lasten und Reifenunterdruck: Bei zu hohen Lasten und einem unzureichenden Reifendruck ist das Flatspotting-Risiko höher.
  • Der Reifentyp: Nicht alle Reifen reagieren auf dieses Phänomen gleich. Breite, flache Reifen neigen weniger zum Absenken, da ihre Bodenaufstandsfläche größer ist, wird die Last besser verteilt. Hochleistungsreifen für einen sportlichen Fahrstil neigen hingegen aufgrund ihrer Struktur eher dazu Verformungen beizubehalten. 

3 Tipps, um das Risiko für einen Standplatten zu reduzieren

Es ist schwierig, Flatspotting zu vermeiden, wenn Sie Ihr Fahrzeug über eine längere Zeit stehen lassen müssen, aber Sie können dennoch einige Vorkehrungsmaßnahmen treffen, um das Phänomen einzudämmen:

  • Vermeiden Sie ungünstige Parkbedingungen für Ihre Reifen: Unterdruck, hohe Lasten, zu kalte Temperaturen
  • Überprüfen Sie den Reifendruck und passen Sie ihn an, bevor Sie Ihr Fahrzeug nach einer langen Standzeit wieder in Betrieb nehmen.
  • Bei längeren Standzeiten über mehrere Monate verringern Sie, wenn möglich, den Kontakt der Reifen mit dem Boden. Hierfür eignen sich z.B. sogenannte Reifenbetten oder Reifenwiegen, die im Handel erhältlich sind.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Lesen Sie auch:

Diesen Artikel finden Sie in folgenden Verzeichnissen

Den Reifenverschleiß prüfen für die Hauptuntersuchung (TÜV)

Die HU ist bald fällig

Demnächst ist die Hauptuntersuchung (HU) für Ihr Auto fällig? Hier erfahren Sie, was Sie bezüglich Ihrer Reifen zu beachten haben: Zugelassener Abnutzungsgrad, zulässige Reifengrößen, unterschiedlich montierte Reifen auf der Vorder- und Hinterachse Ihres Fahrzeugs… Lernen Sie die Mängel oder Anzeichen für Reifenverschleiß zu erkennen, die Ihre Sicherheit gefährden und mit denen Sie keinen TÜV bekommen: Risse und Vertiefungen im Reifen, Ausbeulungen…

Reifenpanne, was tun?

Mein Reifen ist platt oder beschädigt

Was ist im Falle einer Reifenpanne zu tun? Hier erfahren Sie alles über das Ersatzrad und dessen Instandhaltung, die verschiedenen Möglichkeiten der Reifen Reparatur eines platten Reifens (Reifenreparatur-Set…) und die Vorsichtsmaßnahmen, die es zu ergreifen gilt, wenn Sie mit einem reparierten Reifen fahren. Lernen Sie auch, wie Sie Mängel und Beschädigungen an den Reifen erkennen können: Anormalen Verschleiß entdecken, Vertiefungen, Brüche, Risse… zu Ihrer eigenen Sicherheit!

Wann muss ich meine Reifen wechseln?

Muss ich meine Reifen wechseln?

Woher weiß man, ob die Reifen gewechselt werden müssen? Das ist eine Frage, die sich sehr viele Autofahrer stellen. Informieren Sie sich hier, wie Sie den Grad des Reifenverschleißes messen und abnormalen Verschleiß oder einen Reifenbruch erkennen können. Erfahren Sie auch, ob Ihre Reifen der aktuellen Straßenverkehrsordnung entsprechen, wie Sie das Reifen-Alter ablesen können und ob Sie 2 oder 4 Reifen wechseln sollten. Wie sind die Warnsignale der RDKS-Sensoren zu lesen, um einen möglichen Druckverlust zu erkennen? Hier finden Sie alle Antworten!

Reifenschäden

Reifenschäden rechtzeitig erkennen