Fahren bei Schnee und Glätte

Im Winter können Sie mit unvorhersehbaren Fahrbedingungen und glatten Straßen konfrontiert werden. Fahren bei Schnee, Eis und Glätte... Seien Sie vorbereitet! Wir erklären Ihnen hier, wie man am besten bei Schnee und Glatteis fährt und richtig reagiert, wenn es zu einem Verlust der Bodenhaftung Ihrer Reifen kommt.

Bild Credit © fr.fotolia.com

Tipps für eine sichere Fahrt im Winter

Viele Autofahrer fahren im Winter nicht gerne Auto. Schwierige Witterungsbedingen auf der Straße machen das Fahren im Winter etwas anspruchsvoller als im Sommer. Es gibt jedoch keinen Grund zur Sorge, wenn Sie sich, Ihr Fahrverhalten und Ihr Fahrzeug auf den Winter einstellen.

Winter-Checkliste für das Auto:

  • Informieren Sie sich über die Wetter- und Verkehrslage: Bereiten Sie sich auf Ihre Fahrt vor und ändern Sie gegebenenfalls Ihre Pläne, um heikle Situationen zu vermeiden.
  • Überprüfen Sie den Zustand Ihres Fahrzeuges bevor Sie losfahren: Überprüfen Sie kälteempfindliche Teile wie zum Beispiel die Batterie, füllen Sie die Fensterwaschanlage mit Frostschutzmittel auf und testen Sie, ob die Scheibenwischer noch voll funktionsfähig sind.
  • In Deutschland ist entsprechende Winterbereifung im Winter Pflicht. Ziehen Sie Winterreifen auf, am besten sobald die Temperaturen unter 7°C fallen: Die Gummimischung von Winterreifen ist weicher und das Profil tiefer, so dass Ihr Fahrzeug über mehr Grip und eine effizientere Traktion verfügt.
  • Überprüfen Sie den Reifendruck und passen Sie ihn gegebenenfalls an, bevor Sie losfahren: Messen Sie ihn, bevor Sie losfahren und die Reifen kalt sind. Erhöhen Sie den vom Autohersteller empfohlenen Reifendruck um 0,2 Bar, so wird der durch die kalten Wintertemperaturen verursachte Druckabfall ausgeglichen.
  • Statten Sie sich ggf. mit Schneeketten aus, so sind Sie auf alle Eventualitäten vorbereitet: Wenn Sie mit Schneeketten fahren, reduzieren Sie die Geschwindigkeit und fahren Sie nicht schneller als 50km/h. Es besteht Schneekettenpflicht bei Hinweisschild.
  • Haben Sie ein "Survival Kit" dabei, so dass Sie bei Kälte im Stau oder bei einer Panne gut ausgestattet: Eiskratzer, Enteiser-Spray, Wischtuch oder Schwamm, Ersatzglühlampen, Taschenlampe, Decke oder Handtuch, Rettungsdecke, Trinkwasser.

Fahrweise an Winterbedingungen anpassen

Fahren im Winter und vor allem auf Schnee und Glatteis erfordert erhöhte Vorsicht und eine vorausschauende Fahrweise.

Winter-Checkliste für eine sichere Fahrweise:

  • Vermeiden Sie abruptes Bremsen oder Beschleunigen sowie plötzliche Richtungswechsel: Fahren Sie ruhig und besonnen, reduzieren Sie die Geschwindigkeit, fahren Sie in sicherem Abstand zu den anderen Fahrzeugen und vermeiden Sie unnötiges Überholen.
  • Fahren Sie langsam in Kurven ein: Reduzieren Sie die Geschwindigkeit solange die Straße noch gerade ist und vermeiden Sie es zu bremsen, sobald Sie sich in der Kurve befinden. Lenken Sie vorsichtig und sanft.
  • Beschleunigen Sie nur langsam, damit Ihre Antriebsräder guten Bodenkontakt halten können und vermeiden Sie jeglichen Gripverlust.
  • Wenn es steil bergauf geht und Ihr Fahrzeug zu rutschen beginnt, schalten Sie in den nächsthöheren Gang. So reduzieren Sie die Kräfte, die auf die Räder einwirken und erhöhen den Grip der Reifen.
  • Sobald es dunkler wird, schalten Sie Ihre Abblendlichter ein, damit Sie von den anderen Fahrern gut gesehen werden und Sie selbst Ihre Fahrumgebung besser erfassen können. 

Reaktion in kritischen Situationen

Sollte trotz aller Vorsicht Ihr Fahrzeug plötzlich die Bodenhaftung verlieren, gibt es ein paar einfache Fahrtipps, die es zu beherzigen gilt.

Winter-Checkliste für brenzliche Situationen:

  • Behalten Sie die Straße immer im Blick.
  • Wenn Sie beim Bremsen die Kontrolle verlieren, lassen Sie das Bremspedal los.
  • Wenn die Räder anfangen zu rutschen, schalten Sie in den nächsthöheren Gang, damit die auf die Räder einwirkenden Kräfte nachlassen und die Reifen Ihren Bodenkontakt wieder finden können.
    • Für Fahrzeuge mit Frontantrieb: Wenn das Fahrzeug zu rutschen beginnt, gehen Sie vom Gaspedal und drücken Sie die Kupplung, damit wieder Gewicht auf die Vorderräder kommt.
    • Für Fahrzeuge mit Hinterradantrieb: Wenn die Hinterräder anfangen zu rutschen, spielen Sie mit dem Gaspedal und der Kupplung, um so wieder Halt zu finden und drehen Sie das Lenkrad ganz vorsichtig in die Richtung, in die Sie fahren möchten.

Fanden Sie diesen Artikel hilfreich?

Diesen Artikel finden Sie in folgenden Verzeichnissen

Fahren unter schwierigen Bedingungen

Ich verbessere mein Fahrverhalten

Die jeweiligen Straßen- und Wetterverhältnisse oder auch gefährliche Situationen erfordern, dass Sie Ihr Fahrverhalten anpassen. Fahren im Winter bei Glatteis oder Schnee, auf nassen Straßen... und Fahren mit Ersatzrad oder Schneeketten können eine Herausforderung darstellen. Erfahren Sie hier, wie Sie Risiken einschätzen können und z.B. bei Aquaplaning und Kontrollverlust angemessen reagieren. Wir helfen Ihnen außerdem dabei, die Funktionsweise von Fahrerassistenzsystemen wie ABS, ESP oder ASR zu verstehen und die Reaktionen Ihres Fahrzeuges in schwierigen Situationen richtig zu interpretieren.

Fahrtipps: Sicherheit beim Fahren

Sichere Fahrt bei Regen