Finden Sie die richtigen Reifen zum besten Preis

Wir helfen Ihnen bei der Reifenwahl & erleichtern Ihnen den Reifenkauf

Offizielle Markteinführung des Michelin Pilot Sport 4

Michelin präsentiert offiziell seinen neuesten Sportreifen: Der Pilot Sport 4. Dieser wird den begehrten PS3 ersetzen und bietet neben noch mehr Fahrspaß auch ein hohes Maß an Sicherheit. Präsentation des Newcomers.

Michelin Pilot Sport 4, Sportreifen

Profil des Michelin Pilot Sport 4 - Copyright © : Michelin

Der Michelin Pilot Sport 4 wurde anlässlich der IAA 2015 in Frankfurt offiziell der Öffentlichkeit vorgestellt. Seit kurzem ist er nun auch im Handel erhältlich.

Das Segment der Sportreifen erfährt aktuell einen enormen Aufschwung. Der Reifenhersteller Goodyear stellt so in ein paar Wochen seinen Eagle F1 Asymmetric 3 vor, Conti brachte soeben seinen SportContact 6 auf den Markt, außerdem sind weitere neue Sportreifen für 2016 angekündigt. Die Markteinführung des Pilot Sport 4 ist daher kein Zufall, sondern bestätigt den aktuellen Trend in diesem Segment. Bei den Neuwagen nimmt vor allem der Anteil der großen und leistungsstarken Fahrzeuge stetig zu, was wiederum einen Anstieg der Nachfrage an Sportreifen zu Folge hat.

Für Limousinen und Sportwagen

Michelin betont das die Entwicklung des Pilot Sport 4 auf zwei entscheidenden Erfahrungsquellen beruht:

  • Dem Michelin Analyselabor, welches das Fahrverhalten von über 3000 Autofahrern in ganz Europa, deren Fahrzeuge mit einem Spezialmessgerät ausgestattet werden, auswertet.
  • Den Erfahrungen aus dem Motorsport und insbesondere aus der Formel E, deren Wettkampftypologie Ähnlichkeiten mit den Anforderungen im Straßenverkehr aufweist, wie z.B. 18 Zoll-Reifen, „Straßenasphalt“ etc.

Der neue Reifen positioniert sich exakt wie der Pilot Sport 3

Sportwagen wie der Clio 4 RS, Coupés wie der Mercedes SLK, Limousinen vom Typ eines Audi A6 oder auch Kompaktwagen wie der VW Golf, Seat Leon und Honda Civic können mit dem PS4 ausgestattet werden.

Was sich ändert:

Im Vergleich zum PS3 legte man bei der Entwicklung des PS4 das Augenmerk vor allem auf ein intensiveres Fahrverhalten, ein sportlicheres Feeling und eine bessere Lenkansprache, was logischerweise mehr Fahrspaß zur Folge hat. Der Reifen erhielt zu diesem Zweck einen verstärkten Gürtel - identische Technologie wie beim Pilot Super Sport - ,was ihm eine höhere Steifigkeit und eine breitere Bodenaufstandsfläche verschafft. Die Gummimischung der Lauffläche sorgt für die nötige Sportlichkeit und Vielseitigkeit, die man bei diesem Reifentyp erwarten darf.

Im Vergleich zum Vorgänger soll der PS4, so Michelin, in allen Bereichen noch leistungsfähiger sein. Genauere Details dazu liegen jedoch nicht vor.

Ab sofort im Handel erhältlich

Der Michelin Pilot Sport 4 ist ab sofort in 19 Dimensionen von 17 bis 18 Zoll erhältlich. Weitere Größen kommen im Laufe des Jahres 2016 und in 2017 hinzu. Er wird jedoch nicht in 15 und 16 Zoll hergestellt werden, diese Größen werden weiterhin durch den Pilot Sport 3 abgedeckt.

Michelin PS4, noch sportlicher als der PS3

- Copyright © : Michelin

LESEN SIE AUCH

Pirelli präsentiert Leistungsschau im ehrwürdigen Blenheim Palace in England

Bereits zum dritten Mal in Folge veranstaltete Pirelli als Partner des "Salon Privé" den Wettbewerb der Supercars "Prestige and Performance" auf dem Gelände des berühmten englischen Schlosses Blenheim Palace.

Pirelli stattet die neuen Modelle BMW Alpina B5 mit seinem P Zero aus

Pirelli stattet den BMW Alpina B5 Bi-Turbo Touring und Saloon mit seinem P Zero aus. Dieser erhält die Markierung ALP an der Flanke

Das Goodwood Festival of Speed 2017: Michelin wird zahlreiche Supercars präsentieren

Vom 29. Juni bis zum 2. Juli blicken alle Fans schneller und leistungsstarker Autos nach Sussex und Goodwood House. Dieses Herrenhaus des britischen Adels ist seit 1993 Schauplatz für das gleichnamige Event, bei dem die leistungsstärksten Fahrzeuge der Welt sowie die Elite des Motorsports sich die Ehre geben.

Kumho-Reifen: Streckenrekord für Elektrofahrzeuge in Zandvoort gebrochen

Der koreanische Reifenhersteller Kumho begleitete das niederländische Team von InMotion, das mit seinem elektrischen Einsitzer den Streckenrekord - mit einer Zeit unter 2 Minuten - auf der Rennbahn von Zandvoort (westlich von Amsterdam) gebrochen hat.