Finden Sie die richtigen Reifen zum besten Preis

Wir helfen Ihnen bei der Reifenwahl & erleichtern Ihnen den Reifenkauf

5-Jahre EU-Reifenlabel: Was hat sich getan?

Am 1. November 2017 wurde das EU-Reifenlabel fünf Jahre alt. Grund genug für eine Betrachtung, denn seit seiner Einführung gab es einige gesetzliche Anpassungen. Um dem Verbraucher Orientierung bei der Kaufentscheidung zu geben, wird das Label auch in Zukunft einigen Änderungen unterliegen.

Das EU-Reifenlabel dient Herstellern und Verbrauchern. Wie wird es in Zukunft weiterentwickelt?

Das EU-Reifenlabel dient Herstellern und Verbrauchern. Wie wird es in Zukunft weiterentwickelt? Copyright © Fotolia

Das EU-Reifenlabel: 3 Leistungskriterien

Rollwiderstand, Nasshaftung und Abrollgeräusche. So lauten die drei Beurteilungskriterien, die beim europäischen Reifenlabel auf dem Prüfstand stehen und unbedingt angegeben werden müssen. Das Reifenlabel gilt für alle Reifen, die in der Europäischen Union verkauft werden. Das Beurteilungssystem der drei Kriterien sieht wie folgt aus:

  • Das Bremsvermögen auf nasser Fahrbahn (Nasshaftung) wird mit Noten von A bis G bewertet und gibt den Bremsweg auf nasser Fahrbahn bei 80 km/h an.
  • Der Rollwiderstand wird mit Noten von A bis G bewertet und bestimmt die Energieeffizienz eines Reifens.
  • Die Geräuschemission wird mit 1 bis 3 Schallwellen dargestellt und gibt in Dezibel den Lärm an, den der Reifen außerhalb des Fahrzeuges erzeugt.

Was hat sich in den 5 Jahren verändert?

Seit 2012 hat sich das Gesetz weiterentwickelt. Ab 1. November 2014 durften Pkw-Reifen mit der Note G beim Rollwiderstand und Note F (oder noch schlechter) bei der Nasshaftung nicht mehr vertrieben werden. Es kam zu einer Anhebung der Mindestbewertung des EU-Reifenlabels, mit der Folge, dass die Reifenhersteller Reifen mit einem Leistungsminimum für diese beiden Kriterien anbieten müssen.

Wie sieht die Zukunft des EU-Reifenlabels aus?

Die EU-Kommission auch in Zukunft die Minimalleistung beim Rollwiderstand weiterhin anpassen. So werden ab dem 1. November 2018 Sommerreifen für Pkw und SUV mit der Note F und schlechter in dieser Kategorie nicht mehr zum Verkauf zugelassen werden. Bei Winterreifen für Pkw und SUV betrifft dieses Verbot Reifen mit der Benotung G. 

Da die Europäische Kommission einen Zeitraum von 30 Monaten eingerichtet hat, in dem Reifen, die vor dem Stichtag hergestellt wurden, noch verkauft werden können, tritt das endgültige Verbot am 1. Mai 2020 in Kraft.

LESEN SIE AUCH

Michelin Primacy 4: ein Referenzreifen für Fahrsicherheit mit jedem Profil?

Michelin beginnt das Jahr 2018 mit einem Paukenschlag. Der Premiumreifen Primacy 4 ist Michelins neues Hochleistungsprodukt, das Technologie und Sicherheit mit einer überdurchschnittlichen Lebensdauer kombiniert.

NASA und Goodyear entwickeln Reifen mit Formgedächtnis-Legierung für Mars-Missionen

Die NASA erfindet das Rad „neu" und präsentiert die „Reifen"-Innovation für zukünftigen Mars-Missionen: ein robustes und flexibles Rad aus Stahldrähten. Reifenpanne ausgeschlossen!

Goodyear Vector 4Seasons Gen-2 als Erstausstattung für den Audi Q2

Der Vector 4Seasons Gen-2 von Goodyear ist als OE-Reifen für die neuen Audi Q2-Modelle erhältlich.

Falken erweitert sein Sommerreifen-Portfolio mit dem Ziex ZE310 ECORUN

Der japanische Reifenhersteller Falken hat den neuen Sommerreifen Ziex ZE310 ECORUN vorgestellt. Dieses Modell wird den Ziex ZE914 ECORUN ab dem Frühjar 2018 ersetzen.