Finden Sie die richtigen Reifen zum besten Preis

Wir helfen Ihnen bei der Reifenwahl & erleichtern Ihnen den Reifenkauf

Yokohama W.drive V905: Von Rezulteo getestet

Yokohama hat zwei neue Reifen auf den Markt gebracht. Den Winterreifen W.drive V905 und den iceGuard iG55, einen nordischer Spikereifen für strenge Winter. Yokohama bot uns die Gelegenheit, diese Reifen im Wintertestzentrum im Norden Schwedens, nicht weit vom Polarkreis entfernt, zu testen.

Yokohama W.drive V905

Rezulteo testete den neuen Yokohama W.drive V905 unter arktischen Bedingungen. - Bild-Credit © : rezulteo

W.drive V905: Ein hoch technologischer Winterreifen

Der W.drive V905 ist das neue Schlachtross in der Winterreifen-Serie der Marke Yokohama. Er wurde für Autos vom Typ mittelgroße Limousinen, Limousinen und SUV konzipiert und ist in Größen zwischen 15 bis 18 Zoll erhältlich.

Yokohama hat bei der Entwicklung des Reifens insbesondere auf die folgenden Leistungsmerkmale Wert gelegt:

  • Steuerbarkeit auf Eis
  • Bremswege auf Schnee und nasser Fahrbahn
  • Energieeffizienz

Folgerichtige Schlüsselfaktoren im Rahmen der gesamten Verbesserungen, die im Vergleich zum Vorgängermodell W.drive V902B vorgenommen wurden.

Rillen Yokohama W.drive V905

Bild-Credit © : Yokohama

Es wurden natürlich alle Bereiche des Reifens überarbeitet. Besonderen Wert wurde hierbei auf die Gummimischung gelegt, die auf sämtliche Bedingungen einen spürbaren Einfluss ausübt. Die Ingenieure von Yokohama entwickelten eine Gummimischung mit Orangenöl, mit der die für einen Winterreifen erforderliche Flexibilität des Gummis erhalten bleibt, ohne den Rollwiderstand zu beeinträchtigen.

Die laufrichtungsgebundene Lauffläche besteht aus 2D und 3D-Lamellen. Weitere technische Lösungen sorgen für die Reifensteifigkeit beim Fahren. Die Zickzack-Rillen und die Rillen mit variablen Kanten verbessern die Leistungen auf Schnee und erleichtern die Wasser- und Schneeableitung. 

Die Probefahrt

Am Steuer des Audi

yokohama-test-winter-audi-2014

Bild-Credit © : rezulteo

Die Gesamtleistungen seines neuesten Reifens werden von Yokohama vor allem auf Schnee als hervorragend angekündigt. Es ist daher selbstverständlich, dass uns der japanische Hersteller eine Probefahrt auf einem Untergrund mit Neuschnee vorschlug.

Für einen Vergleich in freier Fahrt und dem Vergleich mit dem Vorgängermodell des W.drive V905, werden uns zwei Fahrzeugtypen (Frontantrieb und Hinterradantrieb) angeboten.

Der Reifen wird auf einem Audi A4 Break TDi (Vorderantrieb) gefahren. Die angebotene  Teststrecke ermöglicht das Fahren auf durchschnittlich schnellen und kurvigen Abschnitten und solchen, auf denen mehr Technik gefragt ist. Der Reifen vermittelt ein ausgezeichnetes Fahrgefühl, sein Potential kommt jedoch erst im Vergleich mit dem Vorgängermodell (W.Drive V902B) so richtig zur Geltung. Vor allem bei der Seitenhaftung sind die Verbesserungen zum Vorgänger beträchtlich. Auf verschneiter Fahrbahn bietet der V905 eine überragende Stabilität und ermöglicht das Fahren mit erhöhter Geschwindigkeit auf völlig sicherem Niveau. Der Vorgänger schneidet hier wesentlich schlechter ab, er untersteuert (Vorderachse schert aus) und übersteuert (Hinterachse schert aus) viel stärker.

In schnellen Kurven sorgt der V905 dafür, dass die Limousine den Pulverschnee wie ein Flaggschiff durchbricht. Das Fahrzeug ist weder verspielt noch macht es Spaß damit zu fahren, doch bietet ihm der Reifen vollkommene und aktive Sicherheit. 

Am Steuer des BMW

yokohama-test-winter-bmw

Bild-Credit © : rezulteo

Nun kommt der Augenblick, den Reifen auf einem Fahrzeug mit Hinterradantrieb zu testen. Auch hier fällt der Vergleich logischerweise zugunsten des neuen Reifens aus und zwar noch weitaus deutlicher.

Sobald die Fahrhilfen ausgeschaltet sind, gleitet der BMW Serie 1 auf der uns zur Verfügung gestellten schnellen Teststrecke nur so dahin. Das Fahrverhalten ist fließend, Handling und Beweglichkeit sind perfekt.

Im Vergleich dazu verhält sich der V902B geradezu lachhaft. Seine Rundenzeit auf der Teststrecke ist zwar nicht langsamer, doch bedarf es ständiger Korrekturen am Lenkrad, um das Ausscheren der Hinterachse und das Hin und Her schlingern unter Kontrolle zu bekommen.

In der Konstellation mit dem BMW bietet der W.drive V905  Sicherheit und Spaß. Sportliches Fahren kein Problem. 

yokohama-test-winter-2014-bmw

Bild-Credit © : rezulteo

Wir sind gespannt darauf, wie er in kommenden Tests abschneiden wird, und ob sich das von uns empfundene sehr positive Fahrgefühl im Vergleich zu seiner Konkurrenz bestätigen wird. 

LESEN SIE AUCH

Das Magazin evo kürt den Michelin Pilot Sport 4 zum besten Hochleistungsreifen

In seiner letzten Ausgabe berichtet das Magazin evo über die Testergebnisse des großen Leistungsvergleichs von 9 Hochleistungsreifen (UHP-Reifen) in der Größe 255/40 R18 92Y. Der vom Magazin durchgeführte Test kürte den Pilot Sport 4 von Michelin zum evo Reifen des Jahres 2017.

Der Contintental PremiumContact 5 wurde vom Magazin AutoExpress zum besten Sommerreifen gewählt

Beim großen Sommerreifenvergleich in der Reifengröße 205/55 R16 des britischen Magazins AutoExpress ging der Continental PremiumContact 5 als Sieger hervor.

rezulteo hat’s getestet: Sind Winterreifen von Pirelli und hubraumstarke Oberklassewagen ein gutes Team?

Noch nie ist Pirelli so weit in die Welt der Winterreifen vorgedrungen. Anlässlich der Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz ermöglichte uns der italienische Reifenhersteller, seine zwei neuen Winterreifen zu testen.

Der neue Pirelli P Zero: Evolution oder Revolution?

Der Pirelli P Zero ist ein unumgänglicher Klassiker in der Kategorie der Sportreifen. Nach einer ungewöhnlich langen Karriere, ist es nun an der Zeit, dass er nicht nur einem, sondern gleich drei Nachfolgern, seinen Platz überlässt.