Finden Sie die richtigen Reifen zum besten Preis

Wir helfen Ihnen bei der Reifenwahl & erleichtern Ihnen den Reifenkauf

Reifentests am Steuer eines Fahrzeuges bringen mehr Ergebnisse

Der Verschleiß ist ein besonders wichtiges Kriterium. Denn abgesehen vom rein finanziellen Aspekt, ermöglichen diese Messungen die Bewertung der Verschleißanfälligkeit des Reifens und damit, wie lange der Reifen sein Leistungsniveau halten kann.

Nach dem Leistungstest auf der Rennstrecke geht es weiter mit der Messung des Reifenverschleißes - Bild-Credit © : rezulteo

Nach unseren Testfahrten, bei denen jeder Reifen dieselbe Kilometerzahl unter denselben Bedingungen gefahren worden war, musste noch der Reifenverschleiß gemessen werden. Auch er ist ein wichtiger Parameter, denn so weiß man, welchen bedeutenden Kosten-Anteil Reifen für Sportwagenliebhaber darstellen, vor allem, wenn diese immer wieder auf die Rennstrecke gehen. Klar ist jedenfalls, dass gute Leistungen nur dann etwas wert sind, wenn sie kontinuierlich über einen ausreichend langen Zeitraum geleistet werden können. 

Nach den Testfahrten wurde also an 4 Punkten die Profiltiefe und das Gewicht gemessen. Auch hier erhielten wir wieder erstaunliche Ergebnisse, die jedoch letztlich mit dem Fahrverhalten der Reifen auf der Rennstrecke konform gehen. Der schnellste Reifen, der Yokohama, ist auch der Reifen, der sich am wenigsten abnutzt. Nach den Testfahrten wiegt er über alle 4 Reifen gerechnet durchschnittlich nur 277 g weniger und ist somit der schnellste und langlebigste Reifen. Umgekehrt lässt der Nexen annähernd 600g auf der Piste zurück, kaum mehr als die Toyo und Continental-Reifen. Die Abnutzung der Laufflächen ist von einem Reifen zum anderen sehr unterschiedlich in ihrer Gleichmäßigkeit. Beim Vredestein verringerte sich die Profiltiefe der Laufflächeninnenseite um 2%, beim Toyo dagegen um 22%.

Bild-Credit © : rezulteo

Lesen Sie weiter

Nach den subjektiven Tests welche 3 Kriterien bewerte sollen (Präzision, Ausgewogenheit, Grip-Grenzbereich) schildern unsere 3 Probefahrer ihre Eindrücke über die jeweiligen Kriterien.
Mathieu Maurage, Rallyefahrer, teilt uns seine Eindrücke über die Ausgewogenheit der Reifen mit.

LESEN SIE AUCH

rezulteo hat’s getestet: Sind Winterreifen von Pirelli und hubraumstarke Oberklassewagen ein gutes Team?

Noch nie ist Pirelli so weit in die Welt der Winterreifen vorgedrungen. Anlässlich der Ski-Weltmeisterschaften in St. Moritz ermöglichte uns der italienische Reifenhersteller, seine zwei neuen Winterreifen zu testen.

Der neue Pirelli P Zero: Evolution oder Revolution?

Der Pirelli P Zero ist ein unumgänglicher Klassiker in der Kategorie der Sportreifen. Nach einer ungewöhnlich langen Karriere, ist es nun an der Zeit, dass er nicht nur einem, sondern gleich drei Nachfolgern, seinen Platz überlässt.

rezulteo testet den Goodyear Eagle F1 Asymmetric 3

Nach fünf Jahren erfolgreicher Karriere mit vielen Auszeichnungen überlässt der Eagle F1 Asymmetric 2 seinem Nachfolger Asymmetric 3 das Feld. Dieser neue Reifen ist mehr denn je für Autofahrer gedacht, die auf der Suche nach einem vielseitigen Reifen sind.

rezulteo testet den Dunlop Sport Maxx RT2

Der Dunlop Sport Maxx RT gilt als eine Referenz im Segment der Sportreifen. Nachdem er vier Jahre gute und treue Dienste geleistet hat, tritt nun der RT2 in die bewährten Fußstapfen seines älteren Bruders.