Finden Sie die richtigen Reifen zum besten Preis

Wir helfen Ihnen bei der Reifenwahl & erleichtern Ihnen den Reifenkauf

AutoBild Winterreifen-Test: Continental, Michelin und Dunlop vorne dabei

AutoBild hat 50 Winterreifen einem Vergleichstest unterzogen, um die besten und sichersten Reifen für die kalte Jahreszeit zu ermitteln. 20 Reifen haben es in die in die zweite Testphase geschafft. Continental, Michelin et Dunlop kamen im Finale besonders gut weg und wurden jeweils mit dem Testurteil „vorbildlich“ ausgezeichnet.

Winterreifen-Test unter Realbedingungen

50 Reifen hat AutoBild für den Megatest unter die Lupe genommen - Copyright © AutoBild

50 Winterreifen im Test, 20 in der Finalrunde

AutoBild wählte für den Winterreifentest 50 im Handel erhältliche Winterreifen der Mittelklasse­Dimension 225/50 R 17 aus und unterzog sie zunächst einem Sicherheitscheck. Auf nasser und verschneiter Fahrbahn sollte sich in der Vorrunde entscheiden, welcher Reifen in Punkto Sicherheit die Nase vorn hat. Die 20 Finalisten wurden anschließend in 14 Einzeldisziplinen getestet: 

 

Diese Reifen kamen in die AutoBild Finalrunde:

 

Um den Ansprüchen der Autofahrer gerecht zu werden, wurden folgende Testdisziplinen aufgestellt:

  • Auf Schnee: Bremsweg, Traktion und Slalomfahren
  • Auf nasser Piste: Gripniveau, Aquaplaning beim Geradeausfahren und im Kurvenverhalten, Bremsweg
  • Auf trockener Piste: Fahrverhalten, Bremsweg, Fahrkomfort und Abrollgeräusche
  • Kosten: Haltbarkeit, Kosten auf 1000 km und Rollwiederstand

3 Reifen mit Testurteil „vorbildlich“

AutoBild hat jedem Reifen pro Kategorie eine Finalnote zugeteilt, entsprechend der Durchschnittsnoten in den Kategorien „Schnee“, „Nass“, „Trocken“ und „Kosten“. Für preisbewusste Käufer gibt es neben der Klassifizierung auch das Prädikat „Eco-Meister". 

Der Continental WinterContact TS 860 ist Testsieger beim großen AutoBild-Test

Copyright © AutoBild

Der Continental WinterContact TS 860 ist der Testsieger und erhält von AutoBild das Gesamturteil „vorbildlich“. Er zeigt in allen Kategorien überzeugende Leistungen. Lediglich den Titel „Eco-Meister“ muss der Continental WinterContact TS 860 dieses Mal seinen Konkurrenten überlassen.

Dicht gefolgt auf dem zweiten Platz befindet sich der Michelin Alpin 5, ebenfalls mit der Gesamtnote „vorbildlich“. Den „Winterspezialist“ zeichnet der gute Nässegrip und ausgewogenen Handlingqualitäten auf verschneiter und trockener Stracke aus. Auch die hohe Kilometerleistung mit bis zu 44 250 km fällt laut AutoBild positiv ins Gewicht.

Platz drei belegt der Dunlop Winter Sport 5 mit dem Testurteil „vorbildlich“. Er überzeugt die AutoBild-Tester dank ausgewogenem Leistungspotenzial und dynamischen Handlingqualitäten auf verschneiter und nasser Fahrbahn.

8 Reifen mit Testurteil „gut“

Knapp am Podium vorbei steht der Goodyear UltraGrip Performance Gen-1 auf Platz vier. Der Goodyear-Reifen schneidet bei AutoBild mit ausgezeichneten Fahrleistungen traditionell gut ab. Lediglich der hohe Preis und die eigeschränkte Laufleistung verhindern eine noch bessere Platzierung.

Fünfter im Klassement ist der Semperit Speed-Grip 3. Er macht dank der hohen Lenkpräzision und dem dynamischen Handling auf trockener Strecke eine gute Figur. Nicht zu vernachlässigen sind jedoch die mäßigen Aquaplaningergebnisse. 

Der BF Goodrich g-Force Winter 2 und der Fulda Kristall Control HP2 teilen sich den sechsten Platz, mit der AutoBild-Gesamtbewertung „gut“. Der BF Goodrich ist der beste Winterreifen der Auswahl hinsichtlich der Fahrleistungen auf festgefahrener Schneedecke. Auch die hohen Sicherheitsreserven bei Aquaplaning überzeugen. Punkteabzug gibt es für das Kurvenverhalten und Trockenhandling. Der Fulda-Reifen erhält dieselbe Gesamtnote. Er wurde zudem mit dem Prädikat „Eco-Meister“ ausgezeichnet, da er nicht nur preisgünstig ist, sondern auch mit der zweitlängsten Laufleistung (47 625 km) des Klassements aufwartet. Laut Automagazin neigt der Fulda jedoch zur Untersteuerung auf nasser Piste. Dafür gibt es weniger Punkte.

Der Allrounder Bridgestone Blizzak LM 001-Evo kommt auf den achten Platz. Seine mäßige Seitenführung auf Schnee und ein leicht verlängerter Bremsweg auf trockener Piste bescheren ihm keine bessere Platzierung im Gesamtranking.

Auf dem neunten Rang findet sich der Kleber Krisalp HP3 wieder. Mit seinem starken Winterprofil überzeugt er mit guten Schneequalitäten und dem zweitbesten Bremsverhalten. Laut AutoBild zeigt jedoch das Lenkansprechen und Trockenhandling schwächen. 

Ein wahrer „Eco-Meister“ ist der Nexen Winguard Sport 2. Mit 48 375 km Laufleistung und geringen Kosten auf 1000 km kommt er dank seiner Wirtschaftlichkeit auf den zehnten Platz. Die eingeschränkten Aquaplaningeigenschaften wirken sich jedoch negativ auf das Gesamtbild aus.

Als Elfter im Gesamtklassement zeigt der Gislaved Euro Frost stabile Fahrqualitäten auf verschneiter und trockener Piste. Schwächen treten auf nasser Fahrbahn hinsichtlich des Gripniveaus und des Nasshandlings auf.

 

9 Reifen mit Testurteil „befriedigend“ 

Die Plätze 12 bis 20 erhalten von der AutoBild die Schulnote „befriedigend“.

Hier findet sich unter anderem der Nokian WR D4 auf dem 14. Platz wieder. Bei allen Test macht der Nokian eine gute Figur, nur auf trockenerer Piste und hinsichtlich der Laufleistung lässt er laut AutoBild-Testern noch Wünsche offen.

Etwas abgeschlagen auf der 18. Position ist der Pirelli Winter Sottozero. Er konnte auf Schnee mit einem verlängertem Bremsweg und geringer Traktion weniger überzeugen. Dahingegend zeigte er laut AutoBild einen kurzen Nass- und Trockenbremswege und dynamisches Handling.

Das Schlusslicht der Finalrunde und somit auf dem 20. Platz: der Hankook Winter I*cept evo2. Die Reifentester bescheinigen ihm zwar ein dynamisches Trockenhandling, allerdings kosten ihm auf schneebedeckter und nasser Straße sein unharmonisches Fahrverhalten und  eingeschränkte Lenkpräzision Punkte.

Alle Testergebnisse finden Sie auch auf der Seite der AutoBild.

LESEN SIE AUCH

Kopf an Kopf Rennen beim High-Performance-Sommerreifen-Test von AutoExpress

Welcher ist der beste High-Performance-Sommerreifen auf dem Markt? Und wie schneiden Sommerreifen in den einzelnen Testkategorien ab? Wer überzeugt auf nasser oder trockener Fahrbahn. Diese Fragen versucht AutoExpress in seiner neuesten Ausgabe zu beantworten. Das britische Magazin hat zehn HP-Sommerreifen in der Größe 225/45 R17 getestet und miteinander verglichen. Die Ergebnisse im Überblick.

Allrad-Reifentest von AutoBild: Ganzjahresreifen im Vergleich

AutoBild hat Ganzjahresreifen für SUV getestet. Können Allwetterreifen in 18 Zoll mit Winterreifen mithalten und wie schneiden All-Terrain-Reifen im Vergleich zu Straßenreifen ab? AutoBild hat sechs Ganzjahresreifen, zwei Geländereifen, einen Sommerreifen und einen Winterreifen ins Rennen geschickt. Hier geht es zu den Ergebnissen.

ADAC Ganzjahresreifentest: Ganzjahresreifen bleiben ein Kompromiss

Das Ergebnis des Ganzjahresreifentests für die Kleinwagenklasse ist überraschend. Angesicht der Nachfrage nach Allwetterreifen auf dem deutschen Automobilmarkt hat der ADAC zusammen mit dem Touring Club Schweiz neun 14-Zoll-Modelle auf trockenem und nassem Asphalt sowie auf Eis und Schnee getestet. Fazit: Ganzjahresreifen können einen Alternative sein, allerdings nur für bestimmte Autofahrertypen und bei geringen Temperaturunterschieden im Sommer und Winter.

ACE Lenkrad vergleicht 11 Sommerreifen in 18-Zoll

ACE Lenkrad, das Magazin des Auto Club Europe, hat 11 Sommerreifen der Größe 235/45 ZR18 auf die Teststrecke geschickt. Und wie so oft, sind die teuersten Reifen nicht unbedingt die besten! Ein Blick auf die Reifenperformance bei nasser und trockener Fahrbahn lohnt sich allemal.