Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Reifenhersteller aus aller Welt: Südkoreanische Reifenmarken

Koreanische Reifenhersteller haben sich auf dem Reifenmarkt einen Namen gemacht und fallen durch ihre vielfältigen Sponsoring Aktivitäten im Motorsport und Fußball auf. Wie lautet die Erfolgsstrategie der koreanischen Reifenmarken wie Hankook, Kumho und Nexen? Woher die koreanischen Reifenhersteller kommen erfahren Sie hier. Eine kurze Geschichte der koreanischen Reifenhersteller.

Reifenhersteller aus Korea: Kennen Sie koreanische Reifenmarken?

Das Herkunftsland der Reifenhersteller Hankook, Kumho und Nexen. © rezulteo

Koreanische Qualitätsreifen?

Es gibt drei führende südkoreanische Reifenfirmen: Hankook, Kumho und Nexen Tire. Die Reifenmarken haben sich längst auf dem europäischen Markt etabliert und gelten allgemein als Qualitätsreifen. Sie haben sich auf die kontinuierliche technische Weiterentwicklung fokussiert und dazu Forschungs- und Entwicklungszentren in Asien, Europa und den USA aufgebaut. Ob Sommerreifen, Winterreifen oder Ganzjahresreifen, Reifentests zeigen, dass die Reifen immer leistungsfähiger werden. Sponsoring Aktivitäten im europäischen Spitzensport verleihen den Marken zudem eine breite öffentliche Bekanntheit.

Koreanische Reifen von Hankook

Hankook Tire ist ein südkoreanischer Reifenhersteller, der 1941 unter dem Namen Chosun Tyre in der südkoreanischen Hauptstadt Seoul gegründet wurde. Erst 1978 bekam die Reifenmarke ihren heutigen Namen „Hankook“, was auf Koreanisch soviel bedeutet wie „Südkorea". Das Unternehmen hat stark in die Entwicklung von neuen Reifentechnologien investiert. Aktuell verfügt Hankook bereits über fünf Forschungs- und Entwicklungszentren in Korea, Deutschland, China, Japan und den USA und beschäftigt weltweit mehr als 22.000 Mitarbeiter. Mit 104 Millionen produzierter Reifen im Jahr 2017 stieg die koreanische Reifenmarke auf Rang 7 der weltweit führenden Reifenhersteller auf. Hankook ist zwar hauptsächlich für seine Pkw-Reifen bekannt, aber der koreanische Reifenhersteller produziert darüber hinaus auch Akkus, Bremsbeläge und Räder.

Die Marke engagiert sich stark im Fußball und ist offizieller Sponsor der UEFA Europa League und der Vereine Real Madrid, AS Monaco, Borussia Dortmund und SSC Neapel. Im Motorsport ist Hankook exklusiver Sponsor und Lieferant der Reifen für die Deutsche Tourenwagenmeisterschaft (DTM). 2018 hat sich der koreanische Reifenlieferant zudem als Formel 1-Ausrüster beworben – ohne Erfolg.

Koreanischer Reifenhersteller Kumho Tire

Der koreanische Reifenhersteller Kumho Tire wurde 1960 in Gwangju, Südkorea, gegründet. Zu Beginn hieß die Marke Samyang Tire, doch schon bald übernahm man den Namen „Kumho" entsprechend dem Mutterkonzern Kumho Asiana Group. Dieser verkaufte seine Anteile an der Reifenmarke im Jahr 2017 an die chinesische Unternehmensgruppe Qingdao Doublestar. Die südkoreanische Kumho Tire beschäftigt weltweit fast 11.000 Mitarbeiter, hauptsächlich in der Produktion von Pkw-Reifen. Der südkoreanische Reifenhersteller treibt durch Sportpartnerschaften seine internationale Expansion voran. In den Vereinigten Staaten ist die koreanische Marke  offizieller Sponsor der NBA (Basketball-Liga), während sie in Europa  Fußballvereine wie Tottenham Hotspur unterstützt.

Südkoreanische Reifen von Nexen

Das Herkunftsland von Nexen Tire ist ebenfalls Südkorea. Die im Jahr 1942 als Heung-A Tire Company im südkoreanischen Yangsan gegründete Marke hieß zuerst Woosung Tire, bevor sie im Jahr 2000 in Nexen Tire Corporation umfirmiert wurde. Der Name Nexen ist ein Zusammenschluss der englischen Wörter „next" und „century" (nächstes Jahrhundert). Das Unternehmen hat in den USA, Deutschland und China ein Netzwerk von Entwicklung- und Forschungszentren aufgebaut.

Die Südkoreaner produzieren hauptsächlich Reifen für Pkw, SUVs und leichte Nutzfahrzeuge. Nexen investiert seine Sponsoring-Aktivitäten in den Spitzenfußball. Der Reifenhersteller ist offizieller Sponsor des amtierenden englischen Meisters Manchester City, der australischen Mannschaft Melbourne City und des deutschen Bundesliga Vereins Eintracht Frankfurt.

Weiter zu >> Reifenhersteller aus aller Welt: Thailändische Reifenmarken

LESEN SIE AUCH

Nokian Tyres rüstet Robo-Shuttle aus

Der Reifenhersteller Nokian Tyres hat seine Partnerschaft für die Erstausrüstung eines neuen selbstfahrenden Mini-Busses bekanntgegeben. Insassen kommen mit dem Robo-Shuttle unter sämtlichen Witterungsbedingungen sicher und komfortabel ans Ziel.

Pirelli Track Adrenaline: Die App für Bestzeiten mit P Zero Reifen

Auf dem internationalen Genfer Autosalon hat Pirelli seine neue App für vernetzte Reifen vorgestellt: Track Adrenaline. Eine Smartphone-App für Trackdays.

Die Pirelli P Zero Show in Genf

Auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf präsentierte Pirelli seine P Zero-Reihe mit einer neuen spezifischen „Elect"-Markierung und zeigte die „Color Edition"-Reifen, die als Erstausrüstung für Fahrzeuge der Luxusklasse erhältlich sein sollen.

Goodyear Golden Sahara II: Konzeptauto der 50er Jahre mit lichtdurchlässigen Reifen

Der amerikanische Reifenhersteller Goodyear präsentiert auf dem Autosalon in Genf ein Konzeptfahrzeug aus den 50er Jahren, für das er eigens lichtdurchlässige Reifen geliefert hatte. Der „Golden Sahara II" wurde nach vielen Jahren wiederentdeckt, restauriert und am Goodyear Stand ausgestellt.