Alle Reifen im Vergleich, zum besten Preis.

Die Reifensuche leicht gemacht

Pirelli gibt über 500 Zulassungen für seine Runflat-Reifen bekannt

Reifenhersteller Pirelli macht eine Bestandsaufnahme seiner "Perfect Fit"-Strategie und kann über 500 Herstellerzulassungen für seine Runflat-Reifen vorweisen.

Der Pirelli P Zero ist eines der OE-Modelle, das mit der Runflat-Technologie ausgestattet ist

Pirelli verfügt bereits über mehr als 500 Zulassungen im Rahmen seiner "Perfect Fit"-Strategie © Pirelli

Pirelli, führender Erstausrüster im Bereich der Runflat-Technologie

McLaren, Lamborghini, Aston Martin, BMW: Viele große Automobilhersteller vertrauen Pirelli bei der Erstausrüstung ihrer Neuwagen. Der italienische Reifenhersteller kennt sich in der Erstausrüstung bestens aus und bietet im Rahmen seiner "Perfect Fit"-Strategie den Automobilherstellern Reifen an, die ganz individuell auf die Erfordernisse der unterschiedlichen Fahrzeuge zugeschnitten sind.

Insgesamt verfügt Pirelli über 2.800 Herstellerzulassungen, darunter 516 für Runflat-Reifen. Damit wäre der italienische Hersteller führender Anbieter von Erstausrüstungsreifen mit dieser Technologie, die es ermöglicht, im Falle einer Reifenpanne bis zu 80 Kilometer mit einer Geschwindigkeit von 80 km/h weiterzufahren. Es handelt sich um 316 Zulassungen für Sommerreifen, 100 für Winterreifen und 90 für Ganzjahresreifen. Die Runflat-Technologie ist für die Reifen P Zero, Cinturato, Scorpion, Scorpion Winter, Winter Sottozero 3 und Winter Sottozero Serie II verfügbar. Die Reifenserien decken 97% der Reifenausrüstung mit einem Felgendurchmesser von 18 Zoll und mehr ab. Pirelli produziert Größen, die außer ihm kein anderer Hersteller anbietet.

Alfa Romeo vertraut auf Pirelli und dessen Runflat-Technologie

Nach BMW, Cadillac, Dodge, Jeep, Mercedes, Mini oder Rolls-Royce entscheidet sich nun auch Alfa Romeo bei der Erstausstattung der Limousine Giulia für Pirelli-Reifen. Damit stehen auf der langen Liste der Herstellerzulassungen nun auch die Reifen Cinturato P7, Winter Sottozero 3 und Winter Sottozero Serie II.

Das Zulassungsverfahren für Erstausrüstungsreifen

Wie funktioniert der OE-Zulassungsprozess? Pirelli erklärt: Um ein Fahrzeug in Erstausrüstung ausstatten zu können, muss der Reifen den Anforderungen des jeweiligen Automobilherstellers gerecht werden. Das gilt ganz besonders für Pirellis Zielkunden, die zahlreiche Prestige- und Premiumfahrzeuge herstellen. Sie erfordern ein hohes Maß an Individualisierung, das perfekt auf die Eigenschaften der Fahrzeuge abgestimmt ist. Die Entwicklung solcher Spezialreifen dauert zwischen 2 und 3 Jahren, in denen die Ingenieure von Pirelli Hand in Hand mit ihren Kollegen bei den verschiedenen Automobilherstellern arbeiten. Nach zahlreichen Tests und Anpassungsarbeiten kann der Reifenhersteller dann einen entsprechenden Spezialreifen fertigen, auf dessen Flanke eine eindeutige Kennzeichnung angebracht wird.

LESEN SIE AUCH

Pirelli Track Adrenaline: Die App für Bestzeiten mit P Zero Reifen

Auf dem internationalen Genfer Autosalon hat Pirelli seine neue App für vernetzte Reifen vorgestellt: Track Adrenaline. Eine Smartphone-App für Trackdays.

Die Pirelli P Zero Show in Genf

Auf dem Internationalen Automobil-Salon in Genf präsentierte Pirelli seine P Zero-Reihe mit einer neuen spezifischen „Elect"-Markierung und zeigte die „Color Edition"-Reifen, die als Erstausrüstung für Fahrzeuge der Luxusklasse erhältlich sein sollen.

Goodyear Golden Sahara II: Konzeptauto der 50er Jahre mit lichtdurchlässigen Reifen

Der amerikanische Reifenhersteller Goodyear präsentiert auf dem Autosalon in Genf ein Konzeptfahrzeug aus den 50er Jahren, für das er eigens lichtdurchlässige Reifen geliefert hatte. Der „Golden Sahara II" wurde nach vielen Jahren wiederentdeckt, restauriert und am Goodyear Stand ausgestellt.

Goodyear Aero: ein Konzept für Straße und Lüfte

Goodyear überrascht die Besucher des diesjährigen Internationalen Automobil-Salons in Genf aufs Neue. Nach dem Eagle 360 Urban „Kugelreifen“ im Jahr 2016 und dem Oxygene-Reifen im Jahr 2018 präsentiert der amerikanische Hersteller einen neuen innovativen Konzeptreifen, der für fliegende und autonome Autos der Zukunft geeignet sein soll.